Zentrale DGB-Kundgebung in Karlsruhe zum 1. Mai Europaweite Standards für Arbeitsbedingungen gefordert

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat den Tag der Arbeit mit dem Motto "Europa. Jetzt aber richtig!" besetzt. Auch in Karlsruhe warben die Gewerkschafter für ein einiges, starkes Europa.

1.-Mai-Kundgebung des DGB in Karlsruhe (Foto: SWR)
"Wir brauchen die europäische Einigung!", so der DGB-Landesvorsitzende Martin Kunzmann in Karlsruhe

Die Gewerkschaften hatten den "Tag der Arbeit" zum Tag der europäischen Solidarität erklärt. Es gehe um mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt und sozialen Fortschritt. Nicht die Märkte, sondern die Menschen müssten im Mittelpunkt stehen, so der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB).

Rund 28 600 Menschen folgten dem Aufruf des DGB und nahmen an zahlreichen Veranstaltungen in Baden-Württemberg teil.

Dauer

Kein europäischer "Dumpingwettbewerb"

"Wir brauchen ein solidarisches Europa!", betonte der Landesvorsitzende des DGB, Martin Kunzmann, bei der Kundgebung vor rund 1.500 Besuchern im Karlsruher Stadtgarten - der zentralen Kundgebung für Baden-Württemberg. Kein Mitgliedsland der Europäischen Union könne die großen Herausforderungen der Zeit alleine stemmen - egal, ob es um Digitalisierung, Globalisierung, Migration oder Klimaschutz gehe.

"Ein starkes Europa bedeutet für uns aber ein anderes Europa. Es bedeutet für uns, dass die Menschen wieder Vertrauen in die europäischen Institutionen fassen können, weil Europa für Beschäftigung, soziale Sicherheit und Wohlstand steht", so Kunzmann. Die Gewerkschaften fordern unter anderem deswegen europaweite Standards für gute Arbeitsbedingungen anstatt eines "Dumpingwettbewerbs". Der DGB wirbt im Europawahlkampf für eine hohe Wahlbeteiligung. "Wir treten völkischem Nationalismus und Rassismus entschieden entgegen", so Kunzmann.

Auch Gewerkschafter aus Frankreich gekommen

Ein gemeinsames Europa sei die einzige Lösung für soziale Probleme, ergänzte der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD). Vor der Kundgebung zogen am Vormittag rund 1.200 Gewerkschafter durch die Karlsruher Innenstadt. An der zentralen Kundgebung nahm auch eine Delegation französischer Gewerkschaften aus dem Elsaß und Lothringen teil.

Insgesamt 53 Veranstaltungen

Der DGB hat in den einzelnen Gewerkschaften mehr als 812.000 Mitglieder. Insgesamt gab es nach DGB-Angaben im ganzen Land 53 Veranstaltungen, davon 40 direkt am 1. Mai. Regionale Vorsitzende oder Bezirksleiter von Einzelgewerkschaften traten zum Beispiel in Stuttgart, Ulm, Sindelfingen, Freiburg, Pforzheim und Ravensburg auf.

STAND