Eingang zur Kriegsstraße 200, Außenstelle der LEA und Erstaufnahmestelle in Karlsruhe (Foto: SWR)

Weniger Flüchtlinge Erstaufnahme in Karlsruhe wird nicht mehr gebraucht

Das Land gibt Ende März 2019 die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in der Kriegsstraße in Karlsruhe auf. In Spitzenzeiten waren hier bis zu 620 Personen untergebracht.

Ausschlaggebend für die Schließung sind nach Angaben des Regierungspräsidiums Karlsruhe vorwiegend wirtschaftliche Gründe. Die mit einer Regelkapazität von 134 Plätzen relativ kleine Erstaufnahmeeinrichtung befindet sich bereits seit Oktober 2016 im sogenannten Stand-by-Betrieb.

Nur noch Materiallager

Zuletzt diente sie nur noch als Materiallager für die anderen, im Betrieb befindlichen Erstaufnahmeeinrichtungen im Stadtgebiet Karlsruhe. Regierungspräsidentin Kressl äußerte sich erfreut, dass das Gebäude nun für einen anderen Nutzungszweck freigeben werden könne.

STAND