Ein Händler hält einen Bund Spargel (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Vorläufige Bilanz aus Bruchsal Spargelanbauer mit Saison unzufrieden

Die Spargelerzeuger in der Region sind kurz vor dem Ende der diesjährigen Saison nicht zufrieden. Der Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer in Bruchsal spricht von einer mittelmäßigen Erntebilanz.

Die Erntemengen seien gering gewesen - und die Preise ebenfalls. Gemessen an 2018 blicke man dieses Jahr auf eine mittelmäßige und ruhige Spargelsaison zurück, meldet der Verband, der rund 600 Betriebe in Süddeutschland vertritt. Im vergangenen Jahr hatte es dagegen besonders viel Spargel gegeben, wodurch die Preise damals in den Keller gesunken waren.

Hohe Kosten und zu wenige Erntehelfer

Durch die kühle Witterung zu Beginn der aktuellen Saison seien die Erntemengen dagegen verhalten ausgefallen. Dazu kamen ein niedriges Preisniveau und weiter gestiegene Produktionskosten. Probleme gab es auch wegen fehlender Erntehelfer. Mancher Spargelproduzent sei gezwungen gewesen, Anbauflächen noch vor Ende der Spargelernte stillzulegen, hieß es.

Generell konnten größere Betriebe mit verstärktem Einsatz von Maschinen die steigenden Kosten aber besser auffangen. Die Spargelsaison endet traditionell am 24. Juni, dem Johannistag.

STAND