Fridays for Future in Karlsruhe (Foto: SWR)

Verbände schließen sich zusammen Karlsruher Klimabündnis für globalen Streiktag

In Karlsruhe haben sich erstmals Umweltverbände und andere Organisationen zu einem festen Klimabündnis zusammengeschlossen. Das Bündnis ruft zur Teilnahme am globalen Streiktag der Klimabewegung am Freitag auf.

Die Evangelische Kirche, der Verkehrsclub Deutschland (VCD) der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und viele andere Organisationen haben sich dem Bündnis rund um die Fridays-for-Future-Bewegung angeschlossen. Derzeit sind es 29, die zum Klimabündnis gehören.

DGB ruft Arbeitnehmer zur Teilnahme am Klimastreik auf

Erstmals arbeite man in dieser Form als festes Bündnis zusammen, betonen die Verantwortlichen. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ruft ausdrücklich auch Arbeitnehmer dazu auf, beispielsweise in der Mittagspause am Freitag an der Aktion für den Klimaschutz teilzunehmen. Der Vorsitzende des Karlsruher DGB, Dieter Bürk, erklärt die Gründe:

Dauer

Demonstration zwischen Schloss und Innenstadt

6.000 bis 8.000 Teilnehmer werden sich nach aktuellen Schätzungen des Klimabündnisses an der Demonstration am Freitag beteiligen. Bevor sich der Demonstrationszug Richtung Innenstadt bewegt, wird es eine Kundgebung vor dem Schloss geben. Erstmals, so Aktivisten von Fridays for Future, ist innerhalb des Demonstrationszugs eine Aufteilung in verschiedene themenbezogene Blöcke vorgesehen.

SWR-Reporter Mathias Zurawski über das neue Karlsruher Klimabündnis:

Dauer
STAND