Glasaale im Rhein ausgesetzt (Foto: SWR)

Tiere vom Zoll beschlagnahmt Geschmuggelte Glasaale im Rhein bei Karlsruhe ausgesetzt

Experten des Regierungspräsidiums Karlsruhe haben am Dienstag rund 170.000 Glasaale im Rhein ausgesetzt. Die Tiere waren zuvor am Stuttgarter Flughafen beschlagnahmt worden.

Die Aale waren in Plastikbeuteln verpackt in Koffern auf dem Weg von Paris nach Vietnam. Bei einem Zwischenstopp auf dem Stuttgarter Flughafen wurden sie vom Zoll abgefangen. Der Handel mit den Tieren ist nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen streng geregelt. Glasaale sind junge, fast durchsichtige Aale, die in Asien als Delikatesse gelten. Dort haben Tausend Stück einen Wert von mehreren Tausend Euro. Max Sprengart:

Dauer

Fangverbot in Baden-Württemberg

Die rund 170.000 Glassaale, insgesamt 50 Kilo schwer, wurden zunächst von Stuttgart zum Rheinufer bei Karlsruhe-Maxau transportiert. Mitarbeiter der Fischereibehörde des Regierungspräsidiums gewöhnten sie zunächst an die Temperatur und setzen sie dann im Rheinwasser aus. In Baden-Württemberg besteht seit Jahren ein Fangverbot für diese Tiere.

STAND