Hund wird in Mühlacker aus Abwasserrohr gerettet (Foto: Nonstop News)

Panik wegen Silvesterknallern? Feuerwehr in Mühlacker rettet Hund aus Abwasserrohr

Ein ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr in Mühlacker (Enzkreis): Ein Hund flüchtete in der Silvesternacht in ein Abwasserrohr und kam ohne Hilfe nicht mehr heraus.

Es war kurz nach 22 Uhr am Silvesterabend. Berner Sennenhund "Gipsy" war mit seinem Herrchen im Wald unterwegs, als in der Nähe ein Böller losging. Der Hund riss sich los und rannte in ein Abwasserrohr. Ob der Hund wegen des Knallers Angst bekam oder einfach eine Witterung aufnahm, ist unklar.

Dauer

Hund bleibt in Rohr stecken

Sicher ist: Der Hund rannte mehrere Meter in das Rohr hinein, dann blieb er stecken. Sein Besitzer versuchte zunächst das Tier selbst zu befreien, aber vergeblich. Experten der Feuerwehr mussten helfen. Da jegliche Versuche, den Hund herzulocken, fehlschlugen, entschied man, das Rohr freizulegen und aufzuschneiden.

Eine Baufirma aus Vaihingen rückte mit einem Bagger an. Nach stundenlanger Arbeit schafften es die Einsatzkräfte, eine Öffnung in das Rohr zu fräsen und den Hund zu befreien. Er war zwar erschöpft und unterkühlt, aber unverletzt.

STAND