Tag der offenen Tür im Bundesverfassungsgericht

AUTOR/IN
Dauer

Der Andrang riesig. Schon früh am Morgen bildeten sich lange Schlangen. Das Bundesverfassungsgericht zwar für die Karlsruher ein vertrauter Ort aber einer in dem man halt sonst nicht reinkommt. Ton“ stehe schon seit acht Uhr hier“ „ hoffe treffe Bundesrichter Das sich die Besucher auf besonderen Gelände befinden machen schon die extrem hohen Sicherheitskontrollen deutlich. Im Foyer Bilder der ehemaligen Bundesrichter. Die früheren Präsidenten und Vizepräsidenten hängen in Öl gemalt eine Etage höher. Auf einem Monitor läuft ein Film über Bedeutung und Geschichte des Verfassungsgerichts vorbei an Informationstafeln führt der Weg den Besucher in den großen Sitzungssaal. wie das komplette Gebäude offen gehalten die großen Glasfassaden sollen für Transp für Transparenz. Und so haben auch die Richter die Möglichkeit auf die Stadt und damit das Volk zu blicken. Ein Raum der auf die Besucher ganz intensiv wirkt Töne „besonderer Ort“ „ Wichtige Rechtsprechung“ In Glückskekse eingebacken Loose und jedes Gewinnt Entweder ein kleines Grundgesetz oder das Verfassungsgesetz als Puzzle Höhepunkt ganz sicher die Richtergespräche. Voll ist der Raum in dem Peter Müller seit 2011 Bundesrichter am Verfassungsgericht über seine Arbeit spricht. Für den ehemaligen Saarländischen Ministerpräsidenten liegen Tage der Öffnung des Gerichts besonders wichtig Ton“ Menschen Arbeiten“ Der 90 minütige Rundgang Ton gelohnt Zum Abschluß gibt es am Ausgang knallrote rote Äpfel darin eingläsert der Bundesadler und der Schriftzug Bundesverfassungsgericht. was Gesundes für de Heimweg von einem Ort dessen besondere Bedeutung vielen durch diesen Besuch bewußt wurde

AUTOR/IN
STAND