Ein Arzt zeigt einen Tuberkulose-Fall anhand eines Röntgenbildes (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Gregor Fischer/dpa)

Suche nach der Ursache Tuberkulose-Untersuchung in Bad Schönborn

Nach den Tuberkulose-Erkrankungen an zwei Schulen in Bad Schönborn (Landkreis Karlsruhe) sollen die Untersuchungen ausgeweitet werden. An der Michael-Ende-Gemeinschaftsschule werden seit Montag alle Schüler und Lehrer untersucht.

Die Mitarbeiter des Gesundheitsamts des Landkreises Karlsruhe untersuchen drei Tage lang alle Schüler, Lehrer und sonstigen Beschäftigen der Michael-Ende-Schule. Sie sollen eine Blutprobe abgeben und werden nach möglichen Beschwerden befragt.

Untersuchungen auch an der Grundschule

In den nächsten Wochen soll auch eine Klasse an der Grundschule in Bad Schönborn-Langenbrücken getestet werden. An dieser Schule war ebenfalls ein Kind an Tuberkulose erkrankt, allerdings laut Gesundheitsamt mit einer niedrigen Ansteckungsfähigkeit. Deshalb soll dort nur die Klasse des Kindes getestet werden.

Dauer

Reihenuntersuchung als Vorsichtsmaßnahme

Insgesamt werden rund 300 Personen untersucht. Falls bei einer der kontrollierten Personen eine Infektion nachgewiesen wird, würde anschließend eine Röntgenuntersuchung angeordnet. Eine Tuberkuloseinfektion bedeutet noch keine Erkrankung. Die Reihenuntersuchung ist eine Vorsichtsmaßnahme, weil vor wenigen Wochen ein an Tuberkulose erkrankter Junge zahlreiche Mitschüler angesteckt hat.

Die Michael-Ende-Gemeinschaftsschule in Bad Schönborn (Foto: SWR, Sven Huck)
Die Michael-Ende-Gemeinschaftsschule in Bad Schönborn Sven Huck

Besonders viele Infektionen

Insgesamt sind an der Gemeinschaftsschule in Bad Schönborn rund 50 Personen infiziert und vier erkrankt. Eine Übertragung der durch Bakterien ausgelösten Krankheit Tuberkulose findet über Tröpfchen in der Luft statt. Erkrankte leiden unter Kraftlosigkeit, Nachtschweiß, Gewichtsabnahme oder anhaltendem Husten.

STAND