Trockenheit belastet auch den Wald (Foto: SWR)

Seit Monaten fehlt Regen Immer mehr Trockenschäden im Wald

Die lange Trockenperiode zeigt sich auch im Wald immer deutlicher. Die Förster in der Region schlagen wegen der Trockenheit schon jetzt kein Nadelholz mehr.

Rund 40 Prozent des diesjährigen Holzeinschlages sind bisher Borkenkäferschäden oder dem Wassermangel geschuldet. In normalen Jahren liegt der Anteil des sogenannten Kalamitätenholzes bei etwa fünf Prozent.


Die Laubbäume stellen den Stoffwechsel ein und werfen ihre welken Blätter ab. Die Nadelbäume kämpfen fast überall in der Region mit dem Borkenkäfer, der in diesem heißen Sommer bereits seine vierte Generation an Nachkommen ausbrütet.

Dauer


Der im Frühjahr gepflanzte Jungwaldbestand ist zu über 50 Prozent bereits vertrocknet und abgestorben. Die Förster hoffen auf sinkende Temperaturen und Regen, damit der Borkenkäfer den Wald nicht mehr weiter schädigt. Die Folgen dieser extremen Trockenheit werden nach Einschätzung des Staatsforstbetriebes im Landkreis Karlsruhe auch in den kommenden Jahren noch zu spüren sein.

STAND