Ein Räumfahrzeug auf der Schwarzwaldhochstraße bei Unterstmatt (Foto: dpa Bildfunk, Benedikt Spether)

Schnee im Nordschwarzwald Eingeschlossene Wintersportler an der Hornisgrinde wieder frei

Die zwölf Wintersportler, die in einer Skihütte auf dem Schwarzwaldgipfel Hornisgrinde (Ortenaukreis) festsaßen, sind auf dem Rückweg. Nach SWR-Informationen sind sie am Montagmorgen abgestiegen.

Nach den vorliegenden Informationen handelte es sich bei der Gruppe um sechs Erwachsene sowie sechs Jugendliche und Kinder. Der jüngste Teilnehmer ist zwölf Jahre alt. Zunächst war auch darüber nachgedacht worden, die Eingeschlossenen mit Hubschraubern auszufliegen. Wegen fehlender Sicht am Montag und weil keine Gefahr für die Menschen bestand, wurde der Plan nach Angaben der Bergwacht aber nicht weiter verfolgt.

Die Hütte gehört dem Akademischen Skiclub Karlsruhe und liegt auf 1.145 Metern Höhe. Die Hornisgrinde ist mit 1.163 Metern der höchste Gipfel des Nordschwarzwaldes. In den vergangenen Tagen hatte es im Schwarzwald stark geschneit. Auch weil die Gefahr bestand, dass Bäume unter der Schneelast umstürzen, waren mehrere Straßen gesperrt - darunter Zufahrten zur Schwarzwaldhochstraße.

STAND