Rheinstetten 20 Schüler durch Reizgas leicht verletzt

Mindestens 20 Schüler eines Gymnasiums in Rheinstetten (Kreis Karlsruhe) haben am Dienstag Verletzungen durch Reizgas erlitten. Nach ersten Ermittlungen könnte Pfefferspray die Ursache gewesen sein. Über 70 Schüler und zwei Lehrer hatten am Ende einer Pause über Atembeschwerden und Hustenreiz geklagt. Beim Eintreffen der Feuerwehr ließ sich jedoch kein Gas mehr messen, lediglich ein leichter Gasgeruch lag noch in der Luft. Offenbar hatte sich das Reizgas schnell verflüchtigt, sagte ein Polizeisprecher. Bei 22 Schülern stellten Sanitäter leichte Verletzungen der Atemwege fest. Ins Krankenhaus musste niemand, der Unterricht ging planmäßig weiter.

STAND