Schwanenrettung an der Murg (Foto: SWR)

Rettungsaktion an der Murg Schwäne in Rastatt verlieren Nester im Dauerregen

Durch den starken Regen ist der Pegel der Murg stark angestiegen. Etliche Schwanenfamilien haben dadurch ihre Nester verloren. Tierfreunde versuchen, die Küken zu retten.

Der anhaltendes Regen hat am Murgufer in Rastatt dafür gesorgt, dass Wiesen überspült wurden. Das Wasser riss dabei mehrere Schwanennester mit.

Vogelfreunde arbeiten fieberhaft am Murgufer

Der Vogelwart des Landkreises Rastatt Pierre Fingermann versucht, die Tiere zu retten. Den Küken droht Unterkühlung im Wasser der Murg. Einige von ihnen konnten in Sicherheit gebracht werden. Außerdem versorgen die Helfer die erwachsenen Schwäne mit Stroh, damit die Tiere neue Nester bauen können.

Dauer

Strohballen und schwimmende Nester als Rettung

Bereits vor einigen Tagen wurde damit begonnen, schwimmerde Schwanennester auf Holzpaletten zu bauen. Damit ist die Gefahr durch das Wasser zunächst gebannt, weil die Konstruktion auf der Wasseroberfläche schwimmt und am Ufer festgebunden wird. Die Schwäne nehmen dieses neue Zuhause in der Regel schnell an.

STAND