Landgericht Karlsruhe verurteilt Mann zu neun Jahren nach tödlicher Attacke auf KSC-Fan (Foto: SWR)

Prozess um toten KSC-Besucher Neun Jahre Haft wegen tödlicher Attacke

Neun Jahre muss ein junger Mann ins Gefängnis, weil er einem 35-jährigen KSC-Besucher aus Bruchsal vergangenen November einen tödlichen Schlag versetzt hat.

Am Donnerstag hat ihn das Landgericht Karlsruhe wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu neun Jahren Haft und knapp 100.000 Euro Schmerzensgeld sowie Schadenersatz verurteilt.

"Sinnlos und brachial"

Absolut sinnlos und brachial sei die Tat gewesen, so der vorsitzende Richter. Der damals 21-Jährige hatte während und nach dem KSC-Spiel viele Fans provoziert. Am Ende traf es einen Unbeteiligten, der unvorbereitet einen so heftigen Faustschlag ins Gesicht bekam, dass er mehrere Knochenbrüche erlitt, bewusstlos mit dem Kopf auf dem Boden aufschlug und zwei Tage später starb.

Der Verurteilte ist ein bei der Bundeswehr ausgebildeter Rettungssanitäter, war damals Zeitsoldat in Bruchsal und wegen Körperverletzung bereits vorbestraft. Die Staatsanwaltschaft hatte auf Totschlag plädiert - dem folgte das Gericht nicht. Er habe nicht mit Tötungsvorsatz gehandelt, sondern sei schlichtweg „auf Krawall gebürstet“ gewesen.

STAND