Pforzheim Brennende Kerze verursachte vermutlich Wohnhausbrand

Eine brennende Kerze war mit hoher Wahrscheinlichkeit die Ursache für den Wohnhausbrand am Pfingstmontag in Pforzheim. Zu diesem Urteil kommt ein Sachverständiger, der einen technischen Defekt ausschließt. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs hatten sich noch zahlreiche Bewohner im Haus befunden, die durch die Pforzheimer Berufsfeuerwehr gerettet wurden. Zwei Menschen hatten lebensgefährliche Verletzungen erlitten und mussten in eine Spezialklinik geflogen werden. Nach Polizeiangaben besteht inzwischen keine Lebensgefahr mehr. Sieben weitere Personen waren leicht verletzt worden. Das Haus ist nach wie vor unbewohnbar. Daher befinden sich 15 Bewohner weiterhin in einer Notunterkunft der Stadt Pforzheim.

STAND