Klaus Hoffman gewinnt in Bad Herrenalb (Foto: Klaus Hoffmann)

Knappes Ergebnis im zweiten Wahlgang Klaus Hoffmann wird Bürgermeister von Bad Herrenalb

Im Vorfeld sorgte die Wahl in Bad Herrenalb bundesweit für Aufsehen. Jetzt ist sie entschieden: Der parteilose Klaus Hoffmann wird mit hauchdünnem Vorsprung neuer Bürgermeister.

35 Kandidaten hatten sich für das Amt beworben. Klaus Hoffmann (parteilos) ist am Sonntag zum neuen Bürgermeister gewählt worden. Bei der zweiten Runde der Bürgermeisterwahl erhielt der 59-jährige Geschäftsführer der Karlsruher Tourismus GmbH 39,4 Prozent der Stimmen. Hoffmann stach im zweiten Anlauf seine schärfste Konkurrentin aus, die Stadtkämmerin Sabine Zenker (CDU). Sie kam auf 38,8 Prozent. Bei der ersten Wahl am 20. Oktober hatte sie noch mit 39,1 Prozent die Nase vorn gehabt.

Angebot zur Zusammenarbeit

In einer ersten Stellungnahme bedankte sich Hoffmann bei den Wählern für das Vertrauen und machte Zenker ein Angebot zur Zusammenarbeit: "Ich brauche eine starke Kämmerin an meiner Seite", so Hoffman in einer schriftlichen Mitteilung. Auf den dritten Platz kam mit 20,7 Prozent der Stimmen der Karlsruher Rechtsanwalt mit FDP-Parteibuch Marc-Yaron Popper. Bei dieser Wahl reichte die einfache Mehrheit.

Rekordverdächtig hohe Bewerberzahl

Die Wahl kam wegen einer ungewöhnlich hohen Kandidatenzahl überregional in die Schlagzeilen. 35 Bewerber standen zur Wahl - die meisten kamen von der Satirepartei Die Partei oder aus ihrem Umfeld. Sie spielten jedoch weder bei der ersten Runde noch jetzt eine Rolle. Die Satirepartei will mit der hohen Bewerberzahl ins Guinness-Buch der Rekorde und auch ein Zeichen dagegen setzen, dass kommunale Ämter als "Abschiebeposten für ausgediente Politiker verkommen", hatte ihr Sprecher Jörg Lesser zuvor erklärt.

Wahlberechtigt waren gut 6.500 Bürger. Die Wahlbeteiligung war mit 47,47 Prozent etwas niedriger als beim ersten Wahlgang (47,8 Prozent). Amtsinhaber Norbert Mai (CDU) war nach 16 Jahren als Rathauschef aus Altersgründen nicht mehr angetreten. Der neue Bürgermeister tritt am 31. Januar des nächsten Jahres an.

STAND