Der Geschäfstbericht der ZG Raiffeisen-Gruppe (Foto: SWR, Julius Burmeister)

Nach dem Hitzejahr 2018 ZG Raiffeisen-Gruppe zieht durchwachsene Bilanz

Die Zentralgenossenschaft Raiffeisen hat am Mittwoch in Karlsruhe eine durchwachsene Bilanz vorgelegt. Grund ist die Dürre im vergangenen Jahr.

Der Bilanzgewinn liegt mit rund 1,8 Millionen Euro rund 12 Prozent unter dem Ergebnis von 2017. Schuld daran sei der Hitzesommer mit einer schwachen Weizen- und Maisernte, sowie das historische Niedrigwasser des Rheins, der einen Transport der Produkte erschwert habe. Dennoch stehe die ZG Raiffeisen wirtschaftlich auf stabilen Füßen, sagte Vorstandsvorsitzender Ewald Glaser. So habe die Energiesparte das höchste Ergebnis ihrer Geschichte eingefahren. Zudem soll ein Zusammenschluss mit der elsässischen Genossenschaft Coopérative Agricole de Céréales (CAC) die Präsenz der ZG Raiffeisen am Markt stärken.

STAND