Mann sitzt in Rollstuhl und steuert ihn mit Kopfbewegungen  (Foto: Pressestelle, KMK Karlsruhe Jürgen Rösner)

Messe zieht positive Bilanz 18.500 Besucher bei der REHAB

Zum 20. Jubiläum haben die diesjährige REHAB rund 18.500 Menschen besucht. Wie die Karlsruher Messe mitteilt, waren die Hallen und Stände der rund 460 Aussteller so gut gefüllt wie nie zuvor.

Wie der Veranstalter mitteilte, hatte man bereits in diesem Jahr die Ausstellungsfläche um rund 14 Prozent erweitert. Von Donnerstag bis Samstag besuchten rund 18.500 Fach- und Privatbesucher die Messe. Doch schon jetzt würden Gespräche über eine noch größere Erweiterung für die REHAB in zwei Jahren laufen, so Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher Messe.

Roboter-Technik als Unterstützung im Alltag.

Unterstützende Technologie war einer der Schwerpunkte der Messe. Für Menschen mit körperlichen Einschränkungen gibt es zunehmend mehr Roboter-Technik zur Hilfe im Alltag. So kann zum Beispiel ein Greif-Arm, der an einem Rollstuhl montiert wird, ein Wasserglas vom Tisch zum Mund führen.

Dauer

Wettbewerb von Prothesen-Trägern und Entwicklern

Die Assistenzsysteme werden immer intelligenter und einfacher zu bedienen. Handprothesen können bereits selbstständig die Art des Gegenstands erkennen. Was mit Prothesen alles möglich ist, hat auch ein Geschicklichkeitswettkampf auf der Messe gezeigt: Beim sogenannten Cybathlon maßen sich Menschen mit Behinderung in alltagsrelevanten Aufgaben, unterstützt von modernster Technologie.

STAND