Trotz widriger Bedingungen hört man an jeder Ecke Kinderlachen (Foto: SWR)

Karlsruher Verein Seelevel Startschuss für Hilfsprojekte in Togo

Eigentlich wollten Marc Eisele und Max Meckbach nur Urlaub in Tansania machen - am Ende gründeten sie die Hilfsorganisation "Seelevel". Jetzt starten sie Hilfsprojekte in Togo.

Wir können damit nicht die Welt ändern, aber das war auch nie der Anspruch. Wir wollen Menschen vor Ort helfen ihre eigenen Visionen umzusetzen.

Max Meckbach

Im April sind die beiden Freunde aus Karlsruhe und Stuttgart nach Togo gereist. Dort wollen sie Menschen finden, die sich vor Ort für andere einsetzen und deren Projekte sie langfristig unterstützen können. Im Gepäck Kickschuhe, Trikots, Bälle und Protektoren, unter anderem für die gehbehinderten Skateballer. SWR Reporterin Rebekka Plies hat sich das vor Ort in Togo angeschaut: 

Dauer

Wie geht es jetzt weiter?

Zurück in Deutschland geht es jetzt an die weitere Projektplanung: Wo können Marc Eisele, Max Meckbach und ihre Mitstreiter des Vereins Seelevel ansetzen? Welche Ziele sind schnell umzusetzen? Und vor allem, von welcher Seite können sie Unterstützung bekommen. Denn die beiden Freunde machen das alles ehrenamtlich - neben der täglichen Arbeit.

Hilfe für Togo Karlsruher Verein unterstützt afrikanische Projekte

Waisenkind (Foto: SWR)
Im Waisenhaus von Mother Charity leben derzeit 59 Kinder Bild in Detailansicht öffnen
Gehbehinderte spielen Skateball auf einem Teerplatz Bild in Detailansicht öffnen
Viele Zuschauer jubeln den Skateballern zu Bild in Detailansicht öffnen
Marc Eisele und Max Meckbach haben Spenden aus Deutschland im Gepäck Bild in Detailansicht öffnen
Fußballschuhe sind bei vielen Slum-Kickern Luxus Bild in Detailansicht öffnen
Mit ihrem Sport bekommen die Skateballer Anerkennung wie andere Sportler auch Bild in Detailansicht öffnen
Richtige Teerstraßen gibt es selbst in der Hauptstadt nur wenige Bild in Detailansicht öffnen
Trotz widriger Bedingungen hört man an jeder Ecke Kinderlachen Bild in Detailansicht öffnen
STAND