Die A8 ist nach Beseitigung der Ölspur wieder frei (Foto: SWR)

Zwischen Autobahndreieck Karlsruhe und Karlsbad Nach Ölverschmutzung auf A8: Weiter nur 60 Stundenkilometer erlaubt

Nach der massiven Ölverschmutzung auf der A8 am Mittwoch müssen Autofahrer streckenweise langsamer unterwegs sein. Zwischen dem Dreieck Karlsruhe und der Ausfahrt Karlsbad ist bis mindestens Montag eine Höchstgeschwindigkeit von 60 Stundenkilometern erlaubt.

Nach der Ölverschmutzung sei die Fahrbahn noch nicht griffig genug, um eine höhere Geschwindigkeit zuzulassen, teilte das Regierungspräsidium Karlsruhe mit. Ein Tanklastwagen hatte auf dem Abschnitt Öl verloren, die Autobahn war stundenlang gesperrt und musste mehrfach gereinigt werden.

A8 musste über Stunden gesperrt werden

Auf der A8, der A5 und den Umgehungsstrecken staute sich der Verkehr nach dem Vorfall den ganzen Mittwoch über auf viele Kilometer. Laut Polizei verlor ein Tanklastzug größere Mengen Öl. Der Verkehr konnte wegen des Schmierfilms die Steigung auf der A8 nicht mehr passieren. Die A8 Richtung Stuttgart wurde gesperrt.

Reinigung der Fahrbahn war schwierig

Das Öl war kurz vor der Ausfahrt Karlsbad tief in die Fahrbahn eingedrungen, sodass sich die Reinigung besonders schwierig gestaltete, und mehrfach Spezialfahrzeuge über die verunreinigte Straßendecke geschickt werden mussten.

Dauer

Die mittlere und linke Fahrspur der A8 konnten am Mittwochnachmittag wieder freigegeben werden, kurz darauf dann auch der rechte Fahrstreifen.

STAND