Jugendeinrichtung Schloss Stutensee (Foto: SWR)

Jubiläum im Schloss 100 Jahre Jugendhilfe in Stutensee

Die Jugendhilfeeinrichtung Schloss Stutensee feiert am Montag ihr 100-jähriges Bestehen. Die Angebote richten sich an Kinder und Jugendliche mit den unterschiedlichsten Problemen.

Die Anfänge reichen bis zum 1. April 1919 zurück. Damals übernahm Oberlandesgerichtsrat Heinrich Wetzlar das Schloss Stutensee, um dort gefährdete oder straffällig gewordene männliche Jugendliche zu erziehen. Ihnen wurden Lehrstellen in einer Gärtnerei, Korbflechterei und Schreinerei angeboten.

Dauer

Viele Angebote im Schloss Stutensee

Heute werden noch 14 Jugendliche mit krimineller Vergangenheit in einer geschlossenen Gruppe betreut. Insgesamt wurde das Angebot über die Jahrzehnte aber ausgeweitet, wie der Geschäftsführer Jens Brandt betont:

Dauer

Förderung von 350 Kindern und Jugendlichen

Betreut und gefördert werden in Stutensee derzeit mehr als 350 Kinder und Jugendliche, unter anderem in stationären Wohngruppen, Tagesbetreuung, mobiler Familienhilfe oder einer eigenen Schule, deren Fokus auf Lern- und Entwicklungsschwierigkeiten liegt.

Ziel ist es, den Kindern und Jugendlichen in ein geregeltes Leben zu helfen. Träger war über Jahrzehnte der Landeswohlfahrtsverband Baden. Nach dessen Auflösung ging das Schloss 2005 in den Besitz des Landkreises Karlsruhe über.

STAND