KSC-Fans im Wildparkstadion (Foto: Imago, imago images / MIS)

Fußball-Fieber in Karlsruhe KSC-Fans wollen Wiedergutmachung

Vor vier Jahren hat der Hamburger SV im Relegationsspiel im Wildparkstadion den Bundesliga-Aufstieg des KSC verhindert. Jetzt treffen sich beide in der Zweiten Liga wieder.

Es lief bereits die Nachspielzeit im Relegationsrückspiel am 1. Juni 2015 zwischen dem Karlsruher SC und dem Hamburger SV. Der KSC führte mit 1:0, nach dem 1:1 im Hinspiel war der Bundesligaaufstieg also fast geschafft.

Verhängnisvoller Pfiff!

Doch dann pfiff Schiedsrichter Manuel Gräfe. Jonas Mefferts Hand war im Spiel. Aus kürzester Distanz wurde die Hand des Mittelfeldspielers getroffen. Der Freistoß war eine Fehlentscheidung, sagten viele. Der Schuss jedenfalls landete im Karlsruher Tor. Der HSV rettete sich in die Verlängerung. Am Ende verlor der KSC das Spiel mit 1:2.

"Das hat dem KSC für einige Jahre das Genick gebrochen"

Ein KSC-Fan über die Relegations-Niederlage gegen den HSV

Der Stachel sitzt immer noch tief

Am Sonntag sehen sich beide Mannschaften das erste Mal auf dem Platz wieder. Daniel Gordon ist der einzige Spieler bei den Badenern, der bereits damals dabei war. Für ihn und für die Fans ist es eine ganz besonderes Begegnung. Drei Punkte für die Badener würden die schmerzhaften Erinnerungen von damals vielleicht ein wenig lindern.

Bei den Karlsruher Fans sitzt der Stachel immer noch tief:

Dauer
STAND