Start- und Landeinfrastruktur für Volocopter (Foto: Imago, https://www.imago-images.de/bild/st/94281351/w)

Volocopter aus Bruchsal Flugtaxis: Voloport in Singapur vorgestellt

Das Bruchsaler start-up-Unternehmen Volocopter hat in Singapur den Prototyp eines Voloports vorgestellt - die Start- und Landeinfrastruktur für Hubschrauberdrohnen.

Im sogenannten Voloport sollen die Flugtaxis einmal starten und landen, Passagiere können dort zusteigen, teilte das Bruchsaler Start-up Volocopter mit. Bei dem am Montag auf einem Kongress in Singapur präsentierten Modell handele es sich um den weltweit ersten Prototyp dieser Art. Er wurde den Angaben zufolge gemeinsam mit dem britischen Unternehmen Skyports entwickelt. Der Voloport sei nicht nur für Volocopter, sondern auch andere elektrische Fugtaxen gedacht, hieß es weiter.

Lösung für staugeplagte Städte?

Mehrere Firmen weltweit arbeiten an der Entwicklung solcher Passagierdrohnen. Sie sollen helfen, die Verkehrsprobleme in staugeplagten Städten zu lösen. Nach Worten von Florian Reuter, Geschäftsführer von Volocopter, könnte es in zwei bis fünf Jahren soweit sein.

  

Ein Volocopter (Foto: SWR)
Ein Volocopter

Mitte September hatte das Bruchsaler Unternehmen seinen ultraleichten und mit 18 Rotoren ausgerüsteten Volocopter erstmals über einer europäischen Stadt fliegen lassen: In Stuttgart drehte die Hubschrauberdrohne einige Runden - allerdings ohne Passagiere und vom Boden aus gesteuert. Zwei Jahre davor hatte der Volocopter in Dubai seinen autonomen Jungfernflug absolviert. In Singapur ist am Dienstag ein weiterer Testflug geplant.

STAND