Brand in Mehrfamilienhaus in Bruchsal (Foto: Feuerwehr Bruchsal)

Ein Toter bei Brand Hat Bewohner Feuer in Bruchsal selbst gelegt?

Nach dem Wohnungsbrand mit einem Toten in Bruchsal hat die Polizei in der Wohnung Schusswaffen sichergestellt. Der 53-Jährige soll das Feuer selbst gelegt und Suizid begangen haben.

In der völlig zerstörten Wohnung wurde die Leiche eines Mannes gefunden. Identität und Todesursache sollen durch eine Obduktion geklärt werden. Die Polizei geht davon aus, dass der 53-jährige Mieter der Tote ist. Sie vermutet einen Selbstmord.

Kündigung als Auslöser?

Grund für den Suizid könnte laut Staatsanwaltschaft die Kündigung der Wohnung durch den Vermieter sein. In Hauswänden gegenüber fanden die Ermittler Einschüsse. Ob diese aus den Waffen des 53-jährigen stammen, ist noch unklar. SWR-Reporter Martin Besinger berichtet:

Dauer

Großeinsatz der Rettungskräfte

Die Feuerwehr, die am Samstag zeitweise mit über 100 Einsatzkräften vor Ort war, hatte Schwierigkeiten, in die verbarrikadierte Wohnung im zweiten Obergeschoss vorzudringen. Für einen Teil der Hausbewohner hat die Stadt Bruchsal Unterkünfte organisiert, andere kamen bei Bekannten unter. Meldungen, dass in der Wohnung auch Waffen gefunden wurde, wollten Polizei und Staatsanwaltschaft zunächst nicht bestätigen.

Die anderen Bewohner des Hauses hatten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Sie blieben unverletzt. Die Wohnungen sind vorerst unbewohnbar. Der Schaden beträgt laut Feuerwehr mindestens 100.000 Euro.

Das Gebäude nach dem Brand (Foto: SWR)
Das Gebäude nach dem Brand
STAND