Die Pforzheimer Bäder können saniert werden (Foto: SWR)

Besucherzahlen leicht rückläufig Freibäder rund um Karlsruhe mit der Saison zufrieden

Nach dem Rekordsommer 2018 verzeichnen die Freibäder in der Region in diesem Jahr leichte Rückgänge. Trotzdem sind die Betreiber mit Besucherzahlen zufrieden.

Der 30. Juni war in den meisten Freibädern der Region der Rekordtag. Bei Temperaturen um die 40 Grad wurden die Freibäder am diesem Tag geradezu gestürmt. Allein in Karlsruhe suchten an diesem Tag rund 30.000 Menschen eine Abkühlung.

Über den ganzen Sommer betrachtet melden die Schwimmbäder überwiegend leichte Rückgänge bei den Besucherzahlen im Vergleich zum Traumsommer 2018.

Regen sorgt für Besucherrückgang

In Baden-Baden kamen im vergangenen Jahr zwischen Mai und September rund 204.000 Besucher. Von Mai bis Ende August diesen Jahres waren es bislang rund 165.000.

Auch in Pforzheim gibt es einen leichten Rückgang. Bis Ende August dieses Jahres besuchten insgesamt 128.400 Badegäste Pforzheims Freibäder. Im Vorjahr waren es 135.500. Grund für die Rückgang bei den meisten Freibädern in der Region: niedrigere Temperaturen im Mai und Juli sowie viele Regentage.

Durchschnittliche Badesaison

Trotz der rückläufigen Zahlen, sind die Betreiber mit der Saison zufrieden. Auf mehrere Jahre gesehen - so melden die meisten Freibäder - war es eine gute Saison.

Die meisten Freibäder schließen im Laufe des Monats, parallel dazu beginnt dann wieder die Hallenbadsaison. Die Ausnahme ist das Sonnenbad in Karlsruhe. Dort endet die Freibadsaison erst am 1. Advent.

STAND