Die badische Flagge auf dem Karlsruher Schloss (Foto: Pressestelle Badisches Landesmuseum)

Bald wieder im Wind Badische Flagge auf dem Karlsruher Schloss

Eine liberalere Flaggenverordnung im Land macht es möglich: Ab Montag darf wieder die badische Flagge über dem Karlsruher Schloss wehen.

Der Streit um die badische Flagge auf dem Schloss in Karlsruhe hat ein vorläufiges Ende. Kein geringerer als der Ministerpräsident des Landes, Winfried Kretschmann (Grüne), hat jetzt für die Beruhigung der "badischen Volksseele" gesorgt. Eine zeitgemäßere, liberalere Verordnung soll noch in diesem Jahr in Kraft treten und es künftig einfacher machen, auch andere als die offiziellen Flaggen wehen zu lassen.

Die erteilte Ausnahmegenehmigung für das Karlsruher Schloss wäre an diesem Wochenende ausgelaufen.

Für die Beflaggung von öffentlichen Gebäuden in Baden-Württemberg gibt es eine Verwaltungsvorschrift. Die strenge Auslegung dieser Verordnung hat dazu geführt, dass die gehisste badische Flagge über dem Karlsruher Schloss eingeholt werden musste. Der Aufschrei - vor allem im Badnerland - war natürlich groß und heftig.

Von Rot auf Gelb-Rot

So freut sich der Direktor des Badischen Landesmuseums, Eckart Köhne, dass zum Ende der Revolutions-Ausstellung an diesem Sonntag auch noch mal die rote Fahne über dem Schloss hängen kann. Außerdem will man damit an den Tag der Ausrufung der Republik am 9. November 1918 und den Mauerfall im Jahr 1989 erinnern.

Ab Montag ist es dem Direktor, aber auch den Karlsruhern eine Herzensangelegenheit, wieder die badische Fahne zu hissen, so Eckart Köhne gegenüber dem SWR.

STAND