Baden-Baden Drei Jahre Gefängnis für Angeklagte im Bordell-Prozess

Im so genannten Bordell-Prozess vor dem Landgericht Baden-Baden ist die Hauptangeklagte zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht verurteilte sie wegen des Einschleusens von Ausländern und Menschenhandels. Die drei Mitangeklagten aus der Rastatter Bordellszene, zwei weitere Frauen und ein Mann, bekamen wegen Mithilfe Bewährungsstrafen zwischen neun Monaten und einem Jahr. Die Hauptangeklagte hatte für zwei Rastatter Bordelle Frauen und Transsexuelle illegal aus Thailand eingeschleust und teils gegen ihren Willen zur Prostitution gezwungen. Alle vier Angeklagten stammen selbst aus Thailand. Sie waren im vergangenen Jahr nach einer deutschlandweiten Großrazzia im Rotlichtmilieu verhaftet worden.

STAND