Tastatur mit roter Darknet-Taste (Foto: Imago, McPHOTO/K. Steinkamp, via www.imago-images.de)

Inhalte über das Darknet verbreitet Pforzheim: Anklage wegen Kinderpornografie

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat Anklage gegen einen Mann aus dem Großraum Pforzheim wegen bandenmäßiger Verbreitung kinderpornographischer Schriften erhoben. Der Prozess beginnt am 18. November.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, über das Darknet, dem speziell geschützten Bereich des Internets, mit 32 weiteren Mitgliedern kinder- und jugendpornographische Bilder und Videos ausgetauscht zu haben. Das Forum sei hoch konspirativ und in sich geschlossen gewesen, so die Staatsanwaltschaft. Laut Anklage betrieb der Mann das Forum seit 2015.

Über den Angeklagten ist sonst nichts bekannt. Zum Schutz seiner Anonymität nennt die Staatsanwaltschaft auch das Alter des Mannes nicht. Auch woher das kinderpornografische Material ursprünglich stammt, ist unklar.

Jahrelange Ermittlungen des BKA

Bevor es zur Anklage kam, hatten die Abteilung Cybercrime der Staatsanwaltschaft Mannheim und das Bundeskriminalamt (BKA) jahrelang gegen den Mann ermittelt. Auch durch eine internationale Zusammenarbeit sei es gelungen, den sich anonym im Internet bewegenden Angeklagten zu identifizieren. So fanden die Ermittler auch seinen Wohnsitz im Großraum Pforzheim heraus.

Landgericht hat Anklage zugelassen

Der Verdächtige sitzt seit März in Untersuchungshaft. Das Landgericht Karlsruhe hat die Anklage bereits zugelassen. Der Prozess beginnt am 18. November vor der auswärtigen Großen Strafkammer in Pforzheim.

STAND