Eine junge Frau mit einem Zentimetermaß um den Bauch (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa)

Ambulante Wohngruppe eröffnet Karlsruher Therapieangebot für Magersüchtige

Für Mädchen und junge Frauen mit Magersucht gibt es seit Montag in Karlsruhe ein neues Therapieangebot. Betroffene erhalten in einer ambulanten Wohngruppe Unterstützung.

Die therapeutische Wohngruppe bietet Platz für sechs magersüchtige Mädchen und Frauen zwischen 12 und 25 Jahren. Sie ist gedacht als begleiteter Übergang nach der stationären Behandlung und der Rückkehr ins Elternhaus. Rund um die Uhr steht ein Betreuer zur Verfügung, der auch Kontakt mit den Eltern hält.

Bundesweit einmalige Kooperation

Die Wohngruppe ist eine bundesweit einmalige Kooperation zwischen dem Jugendamt und der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Städtischen Klinikums Karlsruhe. Etwa ein bis zwei Prozent aller 14 bis 18-jährigen Mädchen leiden an Magersucht. Wohngruppen wie die in Karlsruhe gibt es auch in Mainz, Esslingen und München.

Dauer
STAND