Eine Strassenbahn fährt nachts durch Karlsruhe (Foto: Privat)

Woche der Stille Stumm in der Stadtbahn durch Karlsruhe

In der "Woche der Stille" der Kirchen in Karlsruhe gab es am Donnerstag Abend eine zweistündige, fast stille Stadtbahnfahrt durch die Stadt.

Es ist nicht wirklich still in dieser besonderen Stadtbahn, in der 70 Menschen schweigend sitzen, während sie ohne ohne Fahrplan durch die Karlsruher Innenstadt fahren. Und doch scheinen der Lärm der Großstadt und die Hektik des Feierabendverkehrs weit entfernt hinter den Glasfenstern des Großraumabteils zu liegen.

Mit Musik durch die Stille

Zarte Klänge von Saxophon und Fagott begleiten die freiwillig stummen Fahrgäste. Sie sind nachdenklich, ganz bei sich- ungewöhnlich im Feierabendstress: An Verkehrslärm stören sich laut Umweltbundesamt drei Viertel aller Deutschen. Zwei Drittel finden sogar den Lärm von Mitmenschen unerträglich.

Dauer

Entspannung auf Zeit

Nach zwei Stunden Fahrt – mit Schweigen , Musik und Texten - öffnen sich die Türen und die Reise ist zu Ende - Und dann ist die weg, die Stille, und mit ihr die Bahn und die Fahrgäste, verschwunden in der Stadt und ihrem alltäglichen Geräuschen.

Insgesamt finden rund 100 Aktionen an 30 Orten in Karlsruhe statt. Ziel sei es, Stille in den hektischen Alltag der Großstadt zu bringen, so die Organisatoren. Die Idee zu einer "Woche der Stille" stammt ursprünglich aus Frankfurt. Dort finde die Aktionswoche bereits seit 2012 statt.

STAND