Starker Wind und Trockenheit

Bei Bad Teinach brannte der Wald

Stand
AUTOR/IN
Martin Besinger
ein Bild von Martin Besinger

Bei Bad Teinach im Landkreis Calw haben am Sonntag rund 15 Hektar Unterholz gebrannt. Die Feuerwehr war fast zwölf Stunden lang im Einsatz.

200 Feuerwehrleute kämpften den ganzen Nachmittag über gegen die Flammen, die sich auf einer Fläche von 300 mal 500 Metern ausgebreitet hatten. Immer wieder wurden Glutnester durch starke Winde angefacht. Die Hanglage und der warme Wind führten zu einer Sogwirkung ähnlich wie in einem Kamin. Erst nach 21 Uhr war das Feuer gelöscht.

Beim Waldbrand zählt jede Minute

Brandursache noch unklar

Als Brandursache vermutet die Polizei eine Mittelspannungsleitung, die sich wegen der Hitze gestern ausgedehnt und dann durch den einsetzenden Wind mit trockenen Baumkronen in Berührung gekommen sein könnte, die dann Feuer fingen. Um das Feuer unter Kontrolle zu bringen, musste auch der Boden mit Hacken aufgegraben werden, um Glutnester zu identifizieren.

Landwirte bringen Wasser in Güllefässern

Die Feuerwehr setzte außerdem eine Drohne mit Wärmebildkamera ein, um sich einen besseren Überblick über den Waldbrand zu verschaffen. Es wurde ein Pendelverkehr eingerichtet, um Löschwasser heran zu schaffen. Auch Landwirte aus der Region halfen, in dem sie 80.000 Liter Wasser in Güllefässern zum Brandort brachten.

Baden-Württemberg

DWD-Prognose Nach Hitze-Wochenende in BW lokal Starkregen und Sturmböen erwartet

Das Wochenende brachte die Menschen in BW ins Schwitzen - Temperaturen bis 38,5 Grad wurden gemessen. Die neue Woche verspricht leichte Abkühlung, aber auch örtliche Gewitter.

Schönau

Umleitungen für Wanderer eingerichtet Waldweg wird nach Brand in der Südwestpfalz vorübergehend gesperrt

In der Nähe von Schönau (Kreis Südwestpfalz) haben am Sonntag tausende Quadratmeter Wald gebrannt. Ein Großaufgebot der Feuerwehr war im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Ein Wanderweg wurde zur Sicherheit gesperrt.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Karlsruhe

Feuer im Dach eines Wohnblocks Großbrand in Karlsruher Mehrfamilienhaus - Technischer Defekt als Brandursache

Nach dem Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus in Karlsruhe am Samstagabend konnten die ersten Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Brand soll durch einen technischen Defekt ausgelöst worden sein.