Modell des neuen Wildparkstadions (Foto: Quelle: BAM Sports GmbH)

123-Millionen-Euro Projekt Erster Spatenstich für Karlsruher Wildparkstadion

Am Montag hat offiziell der Neubau des Karlsruher Wildparkstadions begonnen. Nach Abschluss der Vorarbeiten wird zuerst die neue Gegentribüne gebaut.

Mit dem neuen Stadion werde die Zukunft von Karlsruhe als Fußballstadt gesichert, sagte Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) am Montag bei der Stabübergabe im Wildparkstadtion. Nach dem Startschuss für den Abriss vor einem Jahr sei es nun wieder ein historischer Tag für den Verein, so KSC-Präsident Ingo Wellenreuther.

Vorarbeiten dauerten ein Jahr

In den kommenden zehn Monaten soll zunächst die neue Gegentribüne gebaut werden. Sie soll dann im September nächsten Jahres fertig sein. Danach beginnt in einem Jahr der Abriss der alten Haupttribüne.

Dauer

Der sogenannte Totalunternehmer, die niederländische Firma Bam Sports, übernimmt die Federführung für den Bau des neuen Stadions. Die Vorarbeiten, bei denen drei Tribünen und Erdwälle abgetragen wurden, haben ein Jahr gedauert.

"Es ist eine total emotionale Aufgabe für unsere Mitarbeiter."

Axel Eichholtz, Baufirma Bam Sports

So ein großes Stadion im laufenden Spielbetrieb zu bauen, sei keine Routine, erklärte Axel Eichholtz, der Geschäftsführer von Bam Sports. Die Herausforderung beim Stadionbau in Karlsruhe sei die Logistik und das abschnittsweise Bauen, dass man das Wildparkstadion immer wieder für den Spieltag herrichten müsse.

Drohende Bauverzögerung durch Streit

Zuerst würden die Erdarbeiten dran sein, das Verlegen der Rohre, dann gehe es schrittweise über in die Betonkonstruktionen, erklärte Eichholtz. Das Gesamtprojekt kostet 123 Millionen Euro.

Im Mai 2022 soll das neue Stadion dann fertig sein, äußerten sich die Verantwortlichen am Montag. Wegen des juristischen Streits zwischen der Stadt und dem KSC droht eine Verzögerung um mehrere Wochen. Bereits am Dienstag geht es in einem weiteren Gerichtstermin um die Herausgabe von Vertragsinformationen an den Karlsruher SC. 

SWR-Reporter Mathias Zurawski war beim Spatenstich im Wildparkstadion dabei:

Dauer
STAND