STAND

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat in Baden-Württemberg im vergangenen Jahr rund 41 Tonnen Munition geborgen. Der Großteil davon stammt aus dem Zweiten Weltkrieg, wie das Regierungspräsidium Stuttgart am Freitag mitteilte. Unter den Funden waren allein 16 Bomben mit einem Mindestgewicht von 50 Kilogramm. Die Polizei und andere Behörden meldeten insgesamt 852 Funde. 2018 seien 1.062 Funde gemeldet, dafür aber nur rund 29 Kilogramm Munition geborgen worden, hieß es beim Regierungspräsidium weiter.

STAND
AUTOR/IN