Weggeworfene Lebensmittel (Symbolbild) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Christiane Raatz (Symbolbild))

Sammeln weggeworfener Lebensmittel

BW-Justizministerin: "Containern" soll nicht straffrei werden

STAND

Essen aus dem Müll holen soll künftig straffrei sein, wenn es nach zwei Bundesministern geht. BW-Justizministerin Gentges hält nichts davon - macht aber einen Gegenvorschlag.

Die baden-württembergische Justizministerin Marion Gentges, (CDU), hält nichts vom Vorschlag der Bundesregierung, das sogenannte Containern zu entkriminalisieren. In Deutschland landeten 2020 rund 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Abfall. Ein Teil davon gilt als noch genießbar und wird von Aktivistinnen und Aktivisten aus dem Müll geholt.

Bislang ist dieses "Containern" strafbar. Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) und Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) wollen das ändern. Sie werben bei den Bundesländern dafür, Menschen nur noch bei Sachbeschädigung oder Hausfriedensbruch zu bestrafen, wenn sie Lebensmittel aus Abfallcontainern holen. Für Gentges ist das aber kein Weg, um Lebensmittelverschwendung entgegenzutreten.

Gentges: Lebensmittel sollten erst gar nicht weggeworfen werden

Die Debatte um die Straffreiheit des "Containerns" sei reine Augenwischerei. Tatsächlich gebe es kaum Container, aus denen Lebensmittel geholt werden können, ohne einen Hausfriedensbruch oder eine Sachbeschädigung zu begehen, so Gentges gegenüber dem SWR.

"Leuten zu ermöglichen, in Containern nach Lebensmitteln zu wühlen, kann nicht unsere Antwort auf die großen Fragen der Lebensmittelverschwendung sein."

Um der Lebensmittelverschwendung etwas entgegenzusetzen, fordert sie ein umfassenderes Konzept. Gentges regt ein Anti-Wegwerf-Gesetz nach französischem Vorbild an, mit dem große Supermärkte dazu verpflichtet werden, noch genießbare Lebensmittel an soziale Einrichtungen zu verteilen.

BW-Landwirtschaftsminister will Mindesthaltbarkeitsdatum abschaffen

Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) lehnt "Containern" ebenfalls als Diebstahl ab. Vergangene Woche hatte er vorgeschlagen, das Mindesthaltbarkeitsdatum abzuschaffen, um das Wegwerfen von Lebensmitteln zu vermeiden.

Der SPD-Rechtsexperte Boris Weirauch hingegen hält eine Entkriminalisierung des "Containerns" für "längst überfällig". Er verstehe nicht, warum die Landesregierung nicht schon längst aktiv geworden sei.

Das sieht auch die Partei DIE LINKE in Baden-Württemberg so, die nicht im Landtag vertreten ist. Landessprecherin Sahra Mirow teilte mit, Straffreiheit alleine reiche aber nicht aus. Darüber hinaus müsse "sowohl der Handel als auch die gesamte Produktionskette von Lebensmitteln zur Reduzierung von Abfällen verpflichtet werden". Es brauche eine rechtssichere Möglichkeit, Lebensmittel auch nach dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum kostenfrei abgeben zu können. SPD-Rechtsexperte Weirauch bringt eine Verpflichtung für Supermärkte, unverdorbene Lebensmittel an gemeinnützige Organisationen oder Tafeln abzugeben, statt wegzuwerfen, ins Spiel.

Die meisten Lebensmittel werden in Privathaushalten weggeworfen

10,9 Millionen Tonnen Lebensmittel wurden in Deutschland 2020 laut Statistischem Bundesamt weggeworfen. Den größten Teil davon (59 Prozent) entsorgten private Haushalte. 762.000 Tonnen (7 Prozent) landeten im Lebensmittelhandel im Müll.

Mehr zu Lebensmittelverschwendung in BW

Freiburg

Bundesweites Netzwerk gegen Verschwendung Containern in Freiburg: Mahlzeit aus der Tonne

18 Millionen Tonnen Lebensmittel werden laut WWF jedes Jahr in Deutschland weggeschmissen. Aktivisten wollen aufrütteln und holen sich das Essen zurück aus dem Müll – riskant!

Ravensburg

Zahlreiche Projekte in der Region Bodensee-Oberschwaben Initiativen kämpfen gegen Lebensmittelverschwendung

Die Aktionswoche "Deutschland rettet Lebensmittel" hat am Donnerstag begonnen. Auch in der Region gibt es viele Menschen, die sich gegen Lebensmittelverschwendung einsetzen.

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

Ingersheim

Gute Nachricht für Lebensmittelretterin Supermarkt zieht Anzeige gegen Pfarrerin zurück

Frohe Botschaft vor Weihnachten: Ein Supermarkt hat die Anzeige gegen eine Pfarrerin zurückgezogen, die Lebensmittel aus einem Container gerettet hatte. Der Laden macht noch mehr.

SWR4 BW aus dem Studio Stuttgart SWR4 BW aus dem Studio Stuttgart

STAND
AUTOR/IN
SWR