Schülerinnen und Schüler arbeiten während einer Lüftungsphase im Klassenzimmer in warmer Kleidung. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / Frank May | Frank May)

Untergrenze von 19 statt 20 Grad

Jugendverbände für niedrigere Raumtemperatur in BW-Schulen

STAND

Um Gas zu sparen, könnte es künftig Schulunterricht in kühleren Klassenzimmern geben. Auch Jugendverbände in Baden-Württemberg sprechen sich nun dafür aus.

19 statt 20 Grad Raumtemperatur in Schulen - das fordert der Jugendgemeinderat in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis). Die Mitglieder sprachen sich bei einer Sitzung für eine Senkung der Temperaturuntergrenze für Klassenräume aus. Unterstützung erhielten sie dabei am Mittwoch vom Dachverband der Jugendgemeinderäte. Auch der Landesschülerbeirat hält die Absenkung der Raumtemperatur für richtig - nicht zwingend an Grundschulen, aber zumindest an den weiterführenden Schulen.

Video herunterladen (5,3 MB | MP4)

Schülerbeirat: Schüler wollen Beitrag leisten

"Die Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg sind bereit, ihren Beitrag zu leisten", sagte die Sprecherin des Landesschülerbeirats, Jette Wagler. Das Kultusministerium müsse hier nun aktiv werden. Bislang hatte das Ministerium auf die Arbeitsstättenverordnung und die Vorgaben der gesetzlichen Unfallversicherung verwiesen. Demnach sei eine Temperatur von 20 Grad vorgesehen, die beim Lüften unterschritten werden könne.

„Wir Jugendlichen wollen bei Energiesparmaßnahmen zur Vermeidung einer nationalen Krise vorangehen und nicht wieder einmal ausgenommen werden“

Einen Verweis darauf lassen die Jugendlichen aber nicht gelten, wie der Schülerbeirat klar machte: Die Schülerinnen und Schüler hätten in den vergangenen beiden Corona-Wintern durch das ständige Stoßlüften deutlich mehr gefroren, als das bei einer Absenkung der Raumtemperatur um ein Grad der Fall wäre, hieß es.

Kultusministerin: Zimmertemperatur unter 20 Grad möglich

Derzeit liegt die offizielle Temperatur-Untergrenze bei 20 Grad. Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) hatte aber bereits angekündigt, dass es absehbar sei, die Temperatur wegen der drohenden Gasmangellage eventuell zu senken. Ganze Schulschließungen wegen der Energiekrise schloss Schopper aus.

Mehr zu Schulen in der Energiekrise

Baden-Württemberg

Auch bei zugespitzter Energiekrise Schopper will keine Schulschließungen wegen Gasmangels

Die Kultusministerin will unbedingt vermeiden, dass die Schulen in BW im Winter wegen kalter Heizungen geschlossen werden. Aber es wird wahrscheinlich kühler in den Klassenzimmern.  mehr...

Sonntagmorgen SWR1

Neckarsulm

Zum Schulstart gibt es Diskussionen um Heizkosten Neckarsulmer Schule: Künstliche Intelligenz soll Energie sparen

Am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) soll Künstliche Intelligenz Energie einsparen. Heizkosten sind zum Schulstart ein großes Thema.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Verband und Gewerkschaft warnen Schulstart in BW: Viele ungeklärte Fragen und Probleme an Schulen

Lehrermangel, Corona, Energiekrise: Heute starten Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg wieder in den Unterricht. Doch es gibt noch viele offene Baustellen.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR