Das Eingangsschield des Impfzentrums in der Oberschwabenhalle in Ravensburg (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Felix Kästl)

Immer mehr Impfzentren bieten diesen Service an

Corona-Schutzimpfung: Hier brauchen Sie in Baden-Württemberg keinen Termin

STAND

Spontanes Impfen ohne Termin: Immer mehr Impfzentren in Baden-Württemberg bieten diese Möglichkeit an. Hier gibt es eine Übersicht, wo Impfen ohne Termin möglich ist und wo nicht.

Die Corona-Fallzahlen steigen wieder, die Delta-Variante breitet sich aus und die Sorge vor einer vierten Welle nimmt zu. Politiker und Politikerinnen sowie viele Ärzte und Ärztinnen rufen die Menschen in Deutschland auf, sich impfen zu lassen. Denn noch ist die Impfquote zu niedrig, um eine allgemeine Herdenimmunität zu erreichen. In Baden-Württemberg haben nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) 57,6 Prozent der Bevölkerung ihre Erstimpfung erhalten, vollständig geimpft sind 43,3 Prozent (Stand: 14. Juli). Das RKI schätzt, dass die sogenannte Herdenimmunität erst bei einer Impfquote von mehr als 80 Prozent erreicht wird.

Gesundheitsministerium will mehr spontane Impfungen

Die Impfkampagne soll nun weiter beschleunigt werden. Der Amtschef des baden-württembergischen Gesundheitsministeriums, Uwe Lahl, rief nun die Leiter der Impfzentren in einem Brief dazu auf, ab sofort auch spontane Impfungen anzubieten, ohne Termin. Lahl will so die stockende Impfkampagne vorantreiben. Seiner Ansicht nach ist es wichtig, niederschwellige Angebote zu unterbreiten und möglichen Hürden entgegenzuwirken.

Impfen ohne Termin in Freiburg und Stuttgart

Impfen ohne Termin: Das geht bereits seit einigen Tagen im Zentralen Impfzentrum in Freiburg. Dort kann man spontan und ohne Termin zur Impfung kommen, und zwar täglich von 8 Uhr bis 21 Uhr. Verimpft werden die Vakzine von Biontech und Moderna.

Auch am Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart braucht man seit dieser Woche keinen Termin mehr, wenn man sich gegen das Coronavirus impfen lassen möchte. Ein erster Probelauf in der vergangenen Woche war sehr erfolgreich. Mehr als 3.100 Menschen waren gekommen.

Video herunterladen (3 MB | MP4)

Auch im Zentralen Impfzentrum in der Liederhalle in Stuttgart werde mittlerweile jeder geimpft, der ohne Termin vorbeikomme, sagte ein Sprecher des städtischen Klinikums dem SWR. Die Einrichtung soll aber zum 31. Juli geschlossen werden.

Spontanes Impfen in Meßstetten möglich

Im Impfzentrum des Zollernalbkreises in Meßstetten braucht man von Mittwoch an ebenfalls keinen Termin mehr. Wie das Landratsamt in Balingen mitteilte, können Interessierte täglich von 9:30 Uhr bis 15:30 Uhr ins Impfzentrum kommen und sich mit dem Impfstoff von Biontech impfen lassen. Die Zweitimpfung muss dann nach drei bis sechs Wochen eigenverantwortlich wahrgenommen werden. Nach Angaben des Landratsamtes stehen allerdings bis zum 21. Juli noch viele gebuchte Termine für Erst- und Zweitimpfungen an. Daher könne es für Personen, die sich entscheiden, ohne Termin zu kommen, unter Umstände zu Wartezeiten kommen.

Seit Montag brauchen Impfwillige auch im Kreisimpfzentrum Ludwigsburg keinen Termin mehr. Die Aktion beginnt täglich um 9 Uhr. Geimpft wird, bis das Tagesmaximum erreicht wird. Auch hier muss man mit Wartezeiten rechnen. Es gibt nur Erstimpfungen. Zum Einsatz kommen Moderna, Biontech und Astrazeneca. In den beiden Kreisimpfzentren im Kreis Esslingen wird auch ohne Termin geimpft, ebenso in Sindelfingen (Kreis Böblingen).

Ohne Termin geht es auch im Kreisimpfzentrum in Wolpertshausen (Kreis Schwäbisch Hall). Dort bekommt man seine Impfung täglich zwischen 10 und 17 Uhr.

Ebenfalls ohne Termin kann man in das Kreisimpfzentrum in Lahr (Ortenaukreis) kommen. Dort gibt es die Erstimpfung täglich zwischen 16 und 18 Uhr. Auch das Zentrale Impfzentrum Offenburg wird Impfungen ohne Termine anbieten, und zwar ab Montag, den 19. Juli. Die Uhrzeiten stehen aber noch nicht fest (Stand: 14. Juli).

Im Landkreis Göppingen gibt es künftig ebenfalls Impfungen auch ohne Termin. Der Kreis beteiligt sich damit an der Impfkampagne des Landes. Der Start ist am kommenden Montag. Während der Betriebszeiten des Kreisimpfzentrums in der Werfthalle in Göppingen können Impfwillige spontan und ohne Termin eine Erstimpfung erhalten, ebenso eine vorgezogene Zweitimpfung.

"Happy Hour" in Mönsheim

Auch im Enzkreis gibt es die Möglichkeit, ohne Termin eine Impfung zu bekommen. In Mönsheim ist nach Angaben des Landratsamtes täglich von 17 bis 19 Uhr "Happy Hour". Den Impfstoff kann man sich demnach aussuchen. Im Kreisimpfzentrum in Pforzheim gibt es auch Impfungen ohne Termin, täglich von 8:30 Uhr bis 19:30 Uhr. Allerdings nur, wenn man seinen Wohnsitz in Pforzheim hat.

"Afterwork-Impfen" gibt es in Hohentengen (Kreis Sigmaringen). Alle Impfwilligen ab 18 Jahren, die schnell einen vollständigen Impfschutz erhalten wollen, können sich von Montag bis Freitag jeweils zwischen 16 und 20 Uhr ohne Termin mit Johnson & Johnson impfen lassen.

Das Kreisimpfzentrum des Neckar-Odenwald-Kreises in Mosbach bietet vom 19. Juli bis 1. August zum Großteil auch Impfungen ohne Terminvergabe an. Die Erst- und Zweitimpfungen sind an unterschiedlichen Tagen.

Wer bisher keinen Termin gebucht hat oder sich kurzfristig zur Erstimpfung entschließt, kann an den offenen Impftagen ohne Anmeldung auch in das Kreisimpfzentrum Öhringen (Hohenlohekreis) kommen und sich impfen lassen. Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech, Astrazeneca und Moderna.

Ohne vorherige Terminvereinbarung sind Impfungen auch im Kreisimpfzentrum Heilbronn in der Horkheimer Stauwehrhalle möglich, allerdings nur mit dem Impfstoff von Astrazeneca. Die Zweitimpfung erfolgt nach vier Wochen mit einem mRNA-Impfstoff, je nach Verfügbarkeit von Moderna oder Biontech. 

Ebenfalls ohne Termin gibt es die Impfung in Bühl (Kreis Rastatt). Dort muss man aber damit rechnen, dass im Kreisimpfzentrum erst die Impfwilligen mit Termin drankommen und erst dann die ohne Termin. Im Kreis Emmendingen wird es in die kommenden Tage einzelne Sonderimpftage geben, bei denen man keine Voranmeldung braucht, und zwar in Emmendingen, Waldkirch und Kenzingen.

Im Kreisimpfzentrum Reutlingen gibt es ab kommendem Mittwoch auch Impfungen ohne Termin. Nach Angaben des Landratsamtes richtet sich das Angebot an alle, die noch keine Erstimpfung bekommen haben. Der Termin für die Zweitimpfung wird direkt im Impfzentrum vergeben.

Extra-Impfangebote auch im Schwarzwald

Das Impfangebot im Kreisimpfzentrum Müllheim (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) wurde erweitert: Erstimpfungen (mRNA-Impfstoffe oder Astrazeneca), Einmalimpfungen mit Johnson & Johnson oder vorgezogene Zweitimpfungen sind jetzt ohne Termin von Dienstag bis Samstag möglich.

Seit Montag bietet das Kreisimpfzentrum Rottweil ein offenes Impfen für alle Personen ab 18 Jahren an. Dies gilt aber nur für Erstimpfungen. Verimpft werden Astrazeneca und Johnson & Johnson.

Da landesweit momentan viele Erstimpftermine ungenutzt bleiben, bietet auch der Kreis Freudenstadt mit seinem Kreisimpfzentrum Dornstetten ein Angebot mit Zeitfenstern für "Impfen ohne Termin" an. Bis Dienstag (20. Juli) gibt es täglich die Möglichkeit, sich kurz entschlossen impfen zu lassen. Ebenso gibt es in Tuttlingen und in Ravensburg die Möglichkeiten einer Impfung ohne Termin.

Die Kreisimpfzentren Hohentengen (Kreis Sigmaringen)Ummendorf (Kreis Biberach) und Singen (Kreis Konstanz) ermöglichen es mittlerweile auch, weitgehend ohne Termin, eine Impfung zu bekommen. Dabei darf man den verabreichten Impfstoff frei wählen.

Impfungen nur mit Termin

In einigen Impfzentren des Landes braucht man aber weiterhin einen Termin für eine Corona-Schutzimpfung. Dazu gehören die Zentralen Impfzentren in Rot am See (Kreis Schwäbisch Hall), Karlsruhe, Ulm, Waiblingen (Rems-Murr-Kreis), Tübingen und Mannheim. Auch in Heidelberg, Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis), Aalen, Baden-Baden, Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) und Weinheim muss sich vorher anmelden. Ebenfalls eine vorherige Terminvereinbarung braucht man in Altensteig (Kreis Calw), Lörrach, Waldshut-Tiengen, Villingen-Schwenningen, Heidenheim,sowie in Ehingen (Alb-Donau-Kreis). (Stand: 15. Juli)

Die Aufzählungen in diesem Artikel erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Außergewöhnliche Impfaktionen in Baden-Württemberg

Nicht nur in Impfzentren und Arztpraxen wird in Baden-Württemberg geimpft. Auch an außergewöhnlichen Orten und mit speziellen Aktionen soll die Impfkampagne vorangetrieben werden. Am Flughafen Stuttgart können sich Reisende vor dem Einchecken gegen das Coronavirus impfen lassen. Wer ein gültiges Flugticket hat, kann das ohne Anmeldung im Impfzentrum auf der Landesmesse neben dem Flughafen tun.

Stuttgart

Spritze vor dem Einchecken Spontanes Impfen für Flugreisende ab Stuttgart im Impfzentrum der Landesmesse

Vor dem Abflug noch kurz die Covid-Schutzimpfung
abholen - in Stuttgart soll das ab Mittwoch möglich sein. Einen Termin braucht man nicht - ein gültiges Flugticket genügt.  mehr...

Am Sonntag, 18. Juli, findet erneut eine Drive-in-Impfaktion auf der Heilbronner Theresienwiese für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger statt. Geimpft wird von 8 bis 16 Uhr mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson. Der volle Impfschutz gilt nach zwei Wochen ohne Zweitimpfung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

In Grenzach-Whylen (Kreis Lörrach) gibt es am Montag den 19. Juli "Impfen to go" ohne Termin durch das mobile Impfteam des Kreisimpfzentrums. Die Gemeinde verlost zudem Jahreskarten für die Bäderbetriebe und Einkaufsgutscheine für die Geschäfte.

In Heidelberg gibt es Impfaktionen in mehreren Stadtteilen, ebenfalls ohne vorherige Anmeldung. Der nächste Termin ist am Donnerstag in der SRH Fachhochschule in Wieblingen.

Was muss ich zur Impfung mitbringen?

Generell müssen Sie zu einer Impfung folgende Dinge mitbringen:

  • Impfpass (falls vorhanden)
  • Personalausweis / Reisepass
  • Elektronische Gesundheitskarte Ihrer Krankenversicherung (falls vorhanden)

In den Impfzentren gelten die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln. So müssen Sie zum Beispiel eine FFP2-Maske tragen.

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

Bewertung der Corona-Pandemie Kretschmann: Inzidenzwert bleibt in Baden-Württemberg wichtig

Die Sieben-Tage-Inzidenz wird bei der Bewertung der Corona-Lage im Land weiter die entscheidende Rolle spielen. Das stellte Ministerpräsident Kretschmann klar.  mehr...

Baden-Württemberg

Corona-Impfkampagne in BW Landesregierung verlängert Kreisimpfzentren in BW - Zentrale Impfzentren schließen

Die Landesregierung passt ihre Impfstrategie in Baden-Württemberg an. Während in Kreisimpfzentren auch über den August hinaus geimpft wird, müssen andere Impfzentren schließen.  mehr...

Baden-Württemberg

Nach Verkürzung der Impfabstände Corona-Impfzentren in Baden-Württemberg gehen unterschiedliche Wege

Die Impfzentren in Baden-Württemberg müssen nach der Neuregelung der Zweitimpfungen umorganisieren. Das bedeutet viel Aufwand. Die Lösungen sehen ganz unterschiedlich aus.  mehr...

STAND
AUTOR/IN