Kinder lesen in einer Grundschule. Bei der letzten Pisa-Studie haben Jungs beim Lesen wieder schlechter abgeschnitten als Mädchen. Forscher rätseln, woran das liegen könnte. Hamburger Wissenschaftler nennen nun Geschlechter-Klischees als einen möglichen Grund. Diese können positive oder negative Auswirkungen auf die Lesefreude der Kinder haben - und damit auf die Leseleistung. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow)

Jeder vierte Viertklässler kann nicht richtig lesen

IGLU-Studie 2021: Verband fordert mehr Geld für Grundschulkinder von BW-Regierung

STAND

Jeder vierte Viertklässler in Deutschland kann nicht richtig lesen. BW-Ministerpräsident Kretschmann überrascht das nicht. Kultusministerin Schopper setzt auf die frühe Bildung.

In Deutschland hat etwa ein Viertel aller Viertklässlerinnen und Viertklässler Schwierigkeiten beim Lesen. 25 Prozent der Kinder in dieser Altersstufe erreichen nicht das Mindestniveau beim Textverständnis, das für die Anforderungen im weiteren Verlauf der Schulzeit nötig wäre. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung, IGLU. Während das Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) wenig überrascht, fordert der Verband Bildung und Erziehung (VBE) die Landesregierung auf, zu reagieren.

VBE fordert mehr Geld, zusätzliche Stunden und individuelle Förderung

Ganz konkret geht es dem VBE um mehr Geld pro Grundschulkind und schnellere und effektivere Maßnahmen, um die Langzeitauswirkungen von Corona an den Schulen zu bekämpfen. Dazu gehören für den Verband unter anderem zusätzliche Stunden für die Grundschule, um Kinder bei Bedarf individuell zu fördern. Außerdem müssten Lehrerinnen und Lehrer weiter entlastet werden, unter anderem durch multiprofessionelle Teams und Fachkräfte im Bereich der Sprachförderung.

Kommentar zur IGLU-Studie in Schulen Immer weniger Viertklässler können lesen

Das deutsche Bildungssystem steckt in der Krise: Nun zeigt die IGLU-Studie das dritte Mal in Folge, dass eine steigende Zahl von Kindern am Ende der Grundschule nicht richtig lesen kann.

Ministerpräsident Kretschmann bezeichnete die Erkenntnis, dass jeder vierte Grundschüler an der Lesekompetenz scheitere, derweil als nichts neues und verwies auf regelmäßige Gespräche mit der Kultusministerin. Die verantwortliche Ministerin, Theresa Schopper (Grüne), erklärte nach der Veröffentlichung der Studie, dass es auf den Anfang ankäme. Daher fördere man gerade zu Beginn der Schullaufbahn die Lesekompetenz. Das Kultusministerium veröffentlichte auf Nachfrage eine Übersicht über die aktuellen Leseprogramme an Grundschulen und in der frühkindlichen Bildung.

Mehr zum Thema Lesen und Bildung

Kommentar zur IGLU-Studie in Schulen Immer weniger Viertklässler können lesen

Das deutsche Bildungssystem steckt in der Krise: Nun zeigt die IGLU-Studie das dritte Mal in Folge, dass eine steigende Zahl von Kindern am Ende der Grundschule nicht richtig lesen kann.

Jeder fünfte Viertklässler kann nicht richtig lesen Studie zur Lesekompetenz: Grundschüler in BW schwach

In Baden-Württemberg haben viele Viertklässler Probleme mit Lesen und Zuhören. Laut einer aktuellen Bildungsstudie liegt das Land weiter im Mittelfeld. Dafür gibt es Kritik.

Leute SWR1 Baden-Württemberg

Heilbronn

Ergebnisse des Bildungstrends bestätigt Lesen und Schreiben: Heilbronner Grundschulkinder mit Defiziten

Auch im Kreis Heilbronn können immer weniger Grundschulkinder ausreichend lesen und schreiben. Harald Schröder von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) nennt Gründe.

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Fachkräftemangel an Schulen BW-Grüne wollen bessere Bezahlung von Grundschullehrkräften

Wegen des Fachkräftemangels wollen die Grünen in Baden-Württemberg den Beruf für Grundschullehrinnen und -lehrer attraktiver machen. Sie sollen mehr Geld verdienen.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Auswahl mit Sozialindex Mehr Geld für Schulen in sozialen Brennpunkten in BW

Kultusministerin Theresa Schopper will Schulen in sozialen Brennpunkten in Baden-Württemberg stärker fördern. Ein Sozialindex soll helfen, diese zu identifizieren.

SWR4 BW am Freitag SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR