STAND

Schwere Regenfälle und Unwetter haben für zahlreiche Feuerwehr- und Polizeieinsätze im Land gesorgt. Im Kreis Biberach kam ein Mann in seiner Wohnung ums Leben.

Vor allem im Kreis Biberach hat ein Unwetter in der Nacht auf Dienstag viele Schäden angerichtet. Bis zu 250 Rettungskräfte waren laut Landratsamt seit Montagabend im Dauereinsatz. Besonders betroffen waren die Gemeinden Rot an der Rot, Tannheim, Eberhardzell und Ummendorf. Der heftige Regen ließ den Pegel des Flusses Riß auf die dreifache Höhe des normalen Stands ansteigen. Straßen wurden gesperrt, Felder überflutet, viele Keller waren mit Wasser vollgelaufen. Auf der B30 bei Hochdorf stand das Wasser 1,50 Meter hoch.

Mann ertrinkt in eigener Wohnung

In Rot an der Rot (Kreis Biberach) starb in der Nacht auf Dienstag ein Mann in seiner Wohnung. Er sei am Montagabend im Untergeschoss eines Mehrfamilienhauses von den Wassermassen überrascht worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Der 64-Jährige verständigte noch die Feuerwehr, die Rettungskräfte konnten ihn aber wegen der Fluten im Ort nicht mehr erreichen.

Video herunterladen (5,2 MB | MP4)

Erst als das Wasser sich langsam zurückzog, wurden Taucher in die Wohnung geschickt. Sie konnten den Mann nur noch tot bergen. 40 weitere Menschen mussten wegen der Wassermassen im Ort ihre Häuser verlassen. 20 Gebäude wurden durch das Unwetter beschädigt.

Audi-Werk in Neckarsulm unter Wasser

In Heilbronn rückte die Polizei am Montagabend wegen des Unwetters zu rund 50 Einsätzen aus. Zahlreiche Keller liefen durch den Starkregen voll, Straßen seien überflutet worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Aufgrund von Aquaplaning kam es zudem zu drei Verkehrsunfällen mit einem Verletzten.

Überschwemmte Straße bei Brücke (Foto: Leonard Buchner / Einsatz-Report24)
Eine überschwemmte Straße nach dem Unwetter im Kreis Heilbronn. Leonard Buchner / Einsatz-Report24

In Neckarsulm (Landkreis Heilbronn) stand das Werk des Automobilherstellers Audi unter Wasser. Auch mehrere Zufahrtstraßen mussten gesperrt werden, weil sie überflutet waren. Als Folge habe die Spätschicht die Produktion eine Stunde früher gestoppt, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Feuerwehr konnte das Wasser im Audi-Werk noch am Montagabend abpumpen. Dass nicht mehr passiert ist, ist nach Unternehmensangaben den Hochwasser-Schutzmaßnahmen zu verdanken, die nach der Flut von 2016 installiert wurden. Damals hatte Audi ein Hochwasser-Frühwarnsystem installiert und Geräte wie Barrieren, Pumpen und Schläuche angeschafft.

Hochwasser bei Audi-Werk in Neckarsulm (Foto: 7Aktuell)
In Neckarsulm (Landkreis Heilbronn) stand das Werk des Automobilherstellers Audi unter Wasser. 7Aktuell

Ellhofen: Streifenwagen überschlägt sich

Ebenfalls im Kreis Heilbronn verlor ein Polizist wegen des Regens auf dem Weg zu einem Einsatz auf der A6 die Kontrolle über seinen Streifenwagen. Das Polizeiauto kam am Montag auf Höhe der Gemeinde Ellhofen von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der Rettungsdienst brachte den Fahrer und die ebenfalls verletzte Beifahrerin ins Krankenhaus, wie Kollegen der beiden mitteilten. Der Streifenwagen musste nach dem Aquaplaning-Unfall abgeschleppt werden.

Vollgelaufene Keller im Kreis Ravensburg

Auch im Kreis Ravensburg gab es Unwetter - wenn auch weniger heftig. Keller liefen voll, die Feuerwehren wurden zu etlichen Einsätzen gerufen. Betroffen war vor allem der Bereich rund um Bad Wurzach.

Unwettergefahr durch Gewitter in Baden-Württemberg

Am Mittwoch bleibt es dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge bewölkt und regnerisch. Ab Mittwochnachmittag seien dann erneut Gewitter mit Unwetterrisiko durch heftigen Starkregen möglich.

Mehr zum Thema

Friedrichshafen

Aufräumarbeiten nach Unwetter und Starkregen Zwei Hangrutsche im Kreis Ravensburg

Wegen der schweren Gewitter in der Region in dieser Woche sind zwei Hänge im Kreis Ravensburg abgerutscht. Im Bodenseekreis war besonders Friedrichshafen vom Unwetter betroffen.  mehr...

Tödlicher Unfall und Rettung Unwetter in Stuttgart: Wassermassen reißen Bauarbeiter in den Neckar

Bei einem Unwetter in Stuttgart-Bad Cannstatt haben Wassermassen eine Baustelle geflutet. Ein 65-jähriger Arbeiter starb an der Baustelle, ein anderer wurde mit den Wassermassen in den Neckar gespült.  mehr...

Baden-Württemberg

Wetter am verlängerten Wochenende Meteorologen erwarten teils Starkregen, Gewitter und Hagel in Baden-Württemberg

Nach den sommerlichen Tagen wird es jetzt ungemütlicher. An Fronleichnam und am Wochenende soll es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) teils heftige Niederschläge und Gewitter geben.  mehr...

Stuttgart

Starkregen und Gewitter Straße am Stuttgarter Hauptbahnhof wegen Überschwemmung gesperrt

Zum Teil heftiger Regen hat am Wochenende für Überschwemmungen und Unfälle gesorgt. In Stuttgart musste in der Nacht zum Sonntag eine Straße am Hauptbahnhof zeitweise gesperrt werden. Auch in Heilbronn gab es Starkregen.  mehr...

Rastatt/Baden-Baden

Land fördert die Entwicklung von Konzepten Mehr Schutz vor Starkregen im Raum Rastatt/Baden-Baden

Der Landkreis Rastatt sowie die Stadt Baden-Baden wollen sich besser vor Überschwemmungen durch Starkregen schützen. Mit Unterstützung des Landes soll ein Konzept erstellt werden.  mehr...

Wenn es „Land unter“ heißt Hochwasserkatastrophen im Südwesten

Kaum eine Naturkatastrophe ist im Südwesten so präsent wie das Hochwasser. Jedes Jahr verursachen Hochwasser große Schäden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN