STAND

Bilder aus Baden-Württemberg Hingucker

Zwei Mikrofone in Plastikbeutel gewickelt (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Marijan Murat/dpa)
Finden Sie es nervig, ständig mit Schutzmaske herumlaufen zu müssen? Vielleicht sind Sie getröstet, wenn Sie wissen, dass selbst Mikrofone Schutzausrüstung benötigen. Auf der Regierungspressekonferenz am Dienstag (7.4.) in Stuttgart waren die eingesetzten Mikrofone angesichts der Pandemie alle in Plastiktaschen gewickelt. Kein Corona-Speichel, bitte! picture alliance/Marijan Murat/dpa
Klopapier ist aktuell nur mit Glück im Supermarkt zu finden, doch in einer Eisdiele in Rastatt ist es am Montag (6.4.) reichlich verfügbar. Pino Cimino heißt der Mann hinter der erfrischenden Idee. Damit wolle er den Menschen in der schwierigen Zeit eine Freude machen. Zum Abwischen sind die Rollen wohl leider immer noch nicht geeignet - dazu enthalten sie zu viel Eis und zu viel Sahne. picture alliance/Uli Deck/dpa
Da freut sich die Hummel gleich doppelt: Sonne und Blüten am Sonntag (5.4.) in Stuttgart. Auch wenn Tulpen und andere Frühlingsblüher teilweise noch auf sich warten lassen, bietet die Christrose schon süßen Nektar. Auf sie mit Gebrumm! Eva Laun
Wann sieht man die A8 zum Osterferienbeginn jemals so leer?! Am Samstag (4.4.) fahren bei Kirchheim/Teck (Kreis Esslingen) jedenfalls nur einzelne Autos auf der Hauptreiseroute gen Südosten. Für die Fahrer sicherlich entspannend, für die Umwelt entlastend. picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa
Es ist rar und nur noch selten zu bekommen: Klopapier! Die Regale in den Drogerien und den Supermärkten sind leer, vielerort gibt es sogar Machtkämpfe um das so wichtig gewordenen Papier. Zum Glück gibt es aber Anlaufstellen, die Bedürftige mit Klopapier eindecken. So wie hier das christliche Zentrum Mühle in Weingarten (Kreis Ravensburg), das am Freitag (3.4.) Notfall-Klopapier verteilt. Uli Deck
Ein aufsteigender Feuerball am Firmament: Die Corona-Krise sorgt dafür, dass das Leben für die allermeisten Menschen momentan etwas langsamer und weniger hektisch verläuft. Durch das Kontakverbot und die soziale Isolation ist es im öffentlichen Raum deutlich ruhiger geworden - was in diesem Fall am Donnerstag (02.04.) den Rehen in Giengen (Brenz) zugute kommt, die ganz ungestört vor dem malerischen Sonnenaufgang posieren können. Picture Alliance
Einsames Geschlängel: Ein Motorradfahrer nutzt das strahlende Wetter am Mittwoch (1.4.) zu einer Ausfahrt unterhalb des Texaspasses bei Vogtsburg im Kaiserstuhl. Die Bilderbuch-Landschaft bleibt vom Corona-Virus scheinbar unberührt. Auch die nächsten Tage wird es sonnig: Am Wochenende kratzen die Temperaturen sogar an der 20-Grad-Marke. picture alliance/Philipp von Ditfurth/dpa
Ein Bild wie von einem fremden Stern. Auf einem Holzlager in Buchenbach im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald haben sich in der frostigen Nacht von Montag auf Dienstag (31.3.) bizzare Eis-Formen gebildet. Auch in den kommenden Nächten bleibt es vorerst kalt. Die Bodenfrost-Wahrscheinlichkeit liegt in weiten Teilen des Schwarzwalds bei fast 100 Prozent. picture alliance/Patrick Seeger/dpa
Wer hat hier wohl den großen Auftritt? Offenbar ist es das Klopapier, das seine Besitzerin am Montag (30.3.) in Stuttgart stolz in die Luft streckt und sich von ihrer Begleitung fotografieren lässt. Doch für neidische Blicke ist es am Eckensee im Stuttgarter Schlossgarten zu leer - die meisten Menschen bleiben wegen der Corona-Pandemie wie vorgesehen zu Hause. Da bleibt nur noch, den Kauferfolg digital zu teilen. picture alliance/Marijan Murat/dpa
Auch die Kirchengemeinden werden in Zeiten des Coronavirus kreativ: Priester Joachim Giesler (hinten) geht am Sonntag (29.3.) in der Pfarrkirche in Achern (Ortenaukreis) an Fotos mit Gemeindemitgliedern vorbei. Gottesdienste finden zurzeit in leeren Kirchen statt, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Kirchengemeinde hatte ihre Gemeindemitglieder aufgefordert, Bilder zu schicken. Mehr als 300 Bilder wurden ausgedruckt und an den Kirchenbänken aufgehängt. Patrick Seeger/dpa
Kopfstand im Park: Diese Frau nutzt die Ruhe im Stuttgarter Schlossgarten am Samstag (28.3.) für sportliche Übungen. Angesichts der Coronavirus-Pandemie steht die ganze Welt ein bisschen kopf, so empfinden es wahrscheinlich nicht wenige Baden-Württemberger gerade. Die Ausgangsbeschränkungen führen dazu, dass auch bei schönem Wetter weniger Menschen draußen sind. Kopfstand auf der Wiese ist aber weiterhin erlaubt. Sebastian Gollnow/dpa
Die Hochzeit ist für so manchen der schönste Tag des Lebens - und zwar mit Abstand. In Zeiten von Corona bekommt das eine ganz neue Bedeutung. Vor dem Stuttgarter Standesamt müssen ein Brautpaar und die beiden Elternpaare am Freitag (27.3.) gehörig voneinander Abstand halten. Bleibt zu hoffen, dass es dennoch zumindest ein sehr schöner Tag geworden ist! picture alliance/Marijan Murat/dpa
Früh am Morgen hat der Jogger noch den Wald für sich alleine. So wie hier im Stuttgarter Stadtwald am Donnerstag (26.3.). Doch kaum hat die Sonne die Luft ein wenig erwärmt, kommen sie alle aus ihren Häusern und Wohnungen gelaufen. Die Wälder und Parks sind so voll mit Menschen wie selten. Offenbar sind Joggen und Spazierengehen das beste Mittel gegen den Corona-Blues. Eva Laun
Kontaktsperre in Zeiten der Corona-Krise - diese gilt auch, oder vor allem, beim Einkaufen. An einem Marktstand in Esslingen reicht man sich am Mittwoch (25.3.) deshalb die Ware von Handschuh zu Handschuh. picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa
Wie eine Modellbau-Landschaft, auf der die Figürchen vergessen wurden: Trotz strahlenden Sonnenscheins bleiben die Fußgängerwege in Stuttgart am Dienstag (24.3.) zeitweise leer. In Zeiten der Corona-Krise orientieren sich viele Menschen an den Vorgaben der Bundesregierung: #WirBleibenZuhause. picture alliance/Uli Deck/dpa
Irgendwie passend zur aktuellen Lage: alles eingefroren. Diese Kirschblüte ist am Montag (23.3.) mit einer dicken Eisschicht überzogen. Die Bäume werden in der Nacht mit Wasser besprüht. Der Eispanzer soll dann die empfindlichen Blüten vor Frostschäden bewahren. Meteorologen haben für die nächsten vier Tage strenge Nachtfröste angekündigt. picture alliance/Patrick Seeger/dpa
Wenigstens der Frühling macht, was er soll. Er setzt sich gegen die kalten Temperaturen am Wochenende durch. Die Forsythien jedenfalls blühen schon an allen Ecken, so wie hier in Stuttgart am Sonntag (22.3.). Wenn es wärmer gewesen wäre, hätte sicher auch jemand die Aussicht auf den großen Funkturm genossen. So blieb die Parkbank leer.
Auch in Stuttgart waren die Straßen am Samstag (21.3.) größtenteils verwaist wie hier im Osten. Die Menschen bleiben drinnen und versuchen von dort Appelle an die Gemeinschaft zu richten. Das macht Mut und gibt Hoffnung. Kerstin Fritzsche
Toilettenpapier - in Zeiten des Coronavirus ein wertvolles Gut. Deshalb lockt der Stuttgarter Getränkehändler Hans-Peter Kastner seine Kunden am Freitag (20.3.) mit einer Aktion: eine Rolle pro Kiste mit Leergut. "Die Leute hamstern sogar Mineralwasser, es kommen kaum leere Flaschen in den Kreislauf des Mehrwegsystems zurück", klagt er. picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa
Ein Bild, das hoffentlich bald der Geschichte angehört: Nur wenige Menschen sind am Donnerstag (19.3.) am frühen Nachmittag auf der Königstraße, der Stuttgarter Einkaufsmeile, zu sehen. Um das Coronavirus einzudämmen, mussten zahlreiche Geschäfte in der Innenstadt schließen. Wie lange die Maßnahmen andauern, bleibt ungewiss. picture alliance/Marijan Murat/dpa
Zart strahlt die Sonne durch die Bäume in einem Waldstück bei Schwäbisch Gmünd am Mittwoch (18.03.). Eigentlich perfektes Wetter für einen ausgiebigen Spaziergang - aber bitte nur, wenn ausreichend Abstand voneinander möglich ist, um die Ausbreitung des Coronavirus nicht noch zu begünstigen. Allerdings soll es auch in den kommenden Tagen frühlingshaft bleiben. Dann klopfen die Sonnenstrahlen auch ans Fenster. picture alliance/Jan-Philipp Strobel/dpa
Statt einem Hinweis auf die laufenden Filme steht am Dienstag (17.3.) an einem Kino in Stuttgart ein Gruß auf der Filmtafel. "Bis Bald! Bleiben sie gesund". Wegen des Coronavirus müssen alle Kultureinrichtungen in Baden-Württemberg schließen. picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa
Man muss schon ganz genau hinschauen, um das kleine Kerlchen zu entdecken, das sich am Montag (16.3.) zwischen zwei Treppenstufen in Stuttgart versteckt. Die Eidechse genießt, wie so viele andere im Land, das sonnige Wetter. Sebastian Gollnow
Ein kleines bisschen Glück und Ablenkung in Zeiten von Coronavirus und Covid-19: Dieser Marienkäfer macht ungestört seinen Sonntagsspaziergang (15.3.) im herrlichen Frühlingssonnenschein in einem Waldstück im Kreis Ludwigsburg. Susan Pfahlbusch
In Zeiten der Corona-Krise lässt sich in das Plakat, das am Samstag (14.3.) am Stuttgarter Schauspielhaus hängt, mehr hineinlesen. Dabei gibt es nur das Motto der Spielzeit wieder. Bis zum 19. April muss das Haus geschlossen bleiben - danach beginnt hoffentlich das besagte Morgen. picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa
"Ärzte, Pfleger und Behördenmitarbeiter arbeiten bis an ihre Grenzen und darüber hinaus", sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) in einer Ansprache. Am Stuttgarter Klinikum lässt sich am Freitag (13.3.) erahnen, welche Arbeitsbelastung auf die Krankenhäuser zukommt: Immer mehr Verdachtspatienten wollen sich auf das Coronavirus testen lassen. Die Landesregierung hat angekündigt, die Kapazitäten der Kliniken aufzustocken. Imago imago images / Lichtgut
Mehrere schwimmende Gärten liegen am Donnerstag (12.3.) im Yachthafen in Überlingen. Die unterschiedlich gestalteten Schiffchen sind Teil der Landesgartenschau, die Ende April am Bodensee beginnt und bis Oktober geht. Picture Alliance
Quietschbunt und knuddelig, aber bald schon wieder vorzeitig eingemottet: Eine Ausstellerin sammelt am Mittwoch (11.3.) auf dem Mathaisemarkt in Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis) Kuscheltiere ein. Die zweite Woche des Marktes ist wegen des Coronavirus abgesagt worden. Festzelt, Vergnügungspark und Kram-Markt öffnen deshalb nicht mehr. picture alliance/Uwe Anspach/dpa
Kühl und verregnet ist es am Dienstag (10.3.) in Baden-Württemberg - so wie hier am frühen Morgen in Ravensburg. Aber es gibt Hoffnung auf den Frühling: In den nächsten Tagen soll es im Land sonniger und wärmer werden. Wird auch Zeit, Mitte März! picture alliance/Felix Kästle/dpa
Bei strahlendem Wetter tummeln sich am Sonntag (8.3.) zahlreiche Spaziergänger an der Uferpromenande in Überlingen (Bodenseekreis). Angesichts der Blumenpracht möchte man fast an einen Osterspaziergang denken. Ob die ersten schon Eier versteckt haben? Picture Alliance/Felix Kästle/dpa
STAND
AUTOR/IN