Erstmals gibt es Betriebsratswahlen bei Würth (Foto: Pressestelle, Würth)

Erfolg immer mehr von Informatikern abhängig

Würth erwartet Umsatzrekorde für 2022

STAND

Der Künzelsauer Unternehmer Reinhold Würth erwartet für 2022 Umsatz- und Gewinnrekorde für seine Firma. Außerdem pocht er auf den Ausbau der Informatik.

Der Umsatz werde deutlich über der 20-Milliarden-Marke liegen, sagte Würth. Seine Befürchtungen aus dem vergangenen Sommer, dass eine Wirtschaftskrise das Ergebnis verschlechtern könne, habe sich nicht bestätigt. Die im Einkauf entstandenen Mehrkosten habe man zum größten Teil auf die Preise umlegen können. Geholfen hätten auch die vollen Lager bei Würth, so konnte das Unternehmen auch noch liefern, als die Lieferketten unterbrochen waren.

Bei größeren Investitionen will Würth im ersten Quartal 2023 zunächst abwarten, Grund sind die weltweiten Krisen. Der Start von Bauprojekten sei gestoppt. Der Konzern, der weltweit 83.000 Menschen beschäftigt, machte im vergangenen Jahr 17,1 Milliarden Euro Umsatz.

Informatiker immer wichtiger

Um den Erfolg seines Unternehmens langfristig zu sichern, will der Unternehmer außerdem massiv auf die Einstellung von Informatikern drängen. In 15 bis 20 Jahren werde der Erfolg des Unternehmens zu 80 Prozent von der Informatik abhängen, sagte Würth der Deutschen Presse Agentur. Denn wer die besten Softwareentwickler habe, der werde am Markt der Gewinner sein. Derzeit arbeiten laut Würth rund 1.100 Informatiker in dem Unternehmen.

Mehr zum Thema Würth

Künzelsau

"Selbstbildnis gelb-rosa" für 20 Millionen Euro Rekord-Auktion: Reinhold Würth wohl Käufer von Gemälde

Der Künzelsauer Unternehmer Reinhold hat Anfang Dezember für 20 Millionen Euro ein Gemälde von Max Beckmann ersteigert. Es war ein deutscher Rekordpreis bei einer Kunstauktion.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Künzelsau

Exponate von allen Kontinenten in Künzelsau Museum Würth zeigt Weihnachtskrippen aus aller Welt

Das Museum Würth in Künzelsau (Hohenlohekreis) zeigt seit Sonntag die Ausstellung "Ochse, Esel, Elefant und Känguru" mit Weihnachtskrippen aus aller Welt.

SWR4 BW am Wochenende SWR4 Baden-Württemberg

Künzelsau

Unterstützung der Belegschaft deutschlandweit Würth: Acht Millionen Euro Inflationsausgleich für Angestellte

Die Adolf Würth GmbH hat angekündigt, allen Angestellten in Deutschland eine Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 1.000 Euro zahlen zu wollen. Auch Azubis werden bedacht.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR