Künzelsau

Diskussion vor Würth-Betriebsratswahl

STAND

Vor der Betriebsratswahl bei der Adolf Würth GmbH mit Sitz in Künzelsau (Hohenlohekreis) am 10. Mai hat Unternehmer Reinhold Würth den Mitarbeitern empfohlen, keine Vertreter der IG Metall zu wählen. In einem Brief an die Mitarbeiter, der dem SWR vorliegt, betont er: Das Unternehmen habe über Jahrzehnte ohne die Gewerkschaft bessere Konditionen für die Belegschaft geboten als andere Unternehmen. Er empfiehlt, die "Stimme bei der Betriebsratswahl nicht jenen Kandidaten zu geben, die für die Einnahmenbilanz einer Gewerkschaft wichtig sind". Offenbar befürchtet er einen Einfluss der Gewerkschaft. Die IG Metall will dazu morgen bei der Mai-Kundgebung in Schwäbisch Hall Stellung nehmen.

STAND
AUTOR/IN