Erkennt die KI auch anhand eines Katzenschwanzes, dass es um sich eine Katze handelt?

Nach Vorfall in Öhringen

Dieses Mal in Bretzfeld: Weitere Katze misshandelt

Stand

Wer quält im Hohenlohekreis Katzen? Nach zwei Vorfällen innerhalb von zwei Wochen geht die Polizei vom selben Täter aus. Es werden dringend Zeugen gesucht.

In Bretzfeld (Hohenlohekreis) ist eine Katze schwer misshandelt worden. Die Polizei geht davon aus, dass dahinter derselbe Täter steckt, der vor kurzem in Öhringen (Hohenlohekreis) einen Kater gequält hat.

Ein Unbekannter hat der Katze in Bretzfeld das Fell am Schwanz bis auf den Knochen abgezogen. Laut Polizei muss die Tat zwischen Montag und Mittwoch passiert sein. Nur gut vier Kilometer entfernt war vor zwei Wochen in Öhringen ein Kater mit schweren Verletzungen nach Hause gekommen. Auch ihm war das Fell am Schwanz abgezogen worden. Laut Veterinär waren Menschen für die Verletzungen verantwortlich, weshalb die Polizei Ermittlungen wegen einer Straftat im Sinne des Tierschutzgesetzes aufgenommen hatte. Weil die beiden Taten einander sehr ähnlich und in derselben Gegend passiert sind, geht die Polizei von einem Täter aus.

Eine Karte, die die Distanz zwischen Bretzfeld und Öhringen veranschaulicht.
Zwischen den beiden Tatorten Bretzfeld und Öhringen liegen nur gut vier Kilometer.

Zeugen, die etwas Verdächtiges gesehen haben, sollen sich bei der Abteilung "Gewerbe und Umwelt" in Heilbronn melden.

Mehr zum Thema Tierquälerei

Öhringen

Zeugen in Öhringen gesucht Katze massiv gequält und schwer verletzt

Unbekannte haben einen Kater mutwillig gequält und schwer verletzt. Der Tierarzt konnte einen Unfall ausschließen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

SWR4 BW am Mittwoch SWR4 Baden-Württemberg

Thurgau

Schulden bei Gläubigern Nach Tierquälerei: Hof von Landwirt aus dem Thurgau versteigert

Weil der ehemalige Pferdehändler viele Schulden hat, wurde am Dienstag sein Hof versteigert. Haus und Grundstück kamen für mehr als 1,8 Millionen Franken unter den Hammer.

SWR4 BW am Dienstag SWR4 Baden-Württemberg

Kaiserslautern

Obduktion soll Klarheit bringen Nandu musste sterben - Staatsanwaltschaft Kaiserslautern ermittelt

Wurde ein ausgebüxter Nandu im Kreis Kaiserslautern zu Tode gehetzt? Die Staatsanwaltschaft prüft den Verdacht der Tierquälerei und hat eine Obduktion angeordnet.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
Autor/in
SWR