Ein Feuerwehrmann vor einem Feuerwehrauto: In Leonberg haben Mitglieder der Freiwlligen Feuerwehr Nazi-Parolen durch die Lautsprecher des Feuerwehrautos durchgesagt.

Laufendes Verfahren

Wegen Nazi-Parole: Weitere Ermittlungen gegen Gundelsheimer Feuerwehrleute

Stand

Die Polizei ermittelt immer noch gegen mehrere Feuerwehrleute aus Gundelsheim. Sie sollen aus einem Mannschaftswagen heraus Nazi-Parolen gerufen haben.

Noch laufen die Ermittlungen: Haben die Feuerwehrleute in Gundelsheim (Kreis Heilbronn) tatsächlich "Sieg Heil" gerufen? Allerdings hat die Polizei noch keinen Tatverdacht gegen einzelne Personen erhärten können, hieß es auf SWR-Nachfrage. Mitte Juli sollen mehrere Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Gundelsheim aus einem Mannschaftstransportwagen heraus die Nazi-Parole gerufen haben.

Kommune wartet noch mit dienstrechtlichen Konsequenzen

Die Stadt hatte daraufhin Strafanzeige erstattet und die Beschuldigten zunächst vom Feuerwehrdienst freigestellt. Inzwischen sind die Männer aber wieder im Einsatz. Bürgermeisterin Heike Schokatz (parteilos) will erstmal das Ergebnis der Ermittlungen abwarten. Mögliche dienstrechtliche Konsequenzen werden erst danach gezogen, sagte sie.

Sollten sich die Anschuldigungen gegen die Feuerwehrleute bestätigen, könnten ihnen bis zu drei Jahre Haft oder eine Geldstrafe drohen.

Mehr zu den Ermittlungen

Gundelsheim

Stadt Gundelsheim will Ermittlungen abwarten Nazi-Parole gerufen? Feuerwehrleute wieder im Dienst

Noch laufen die Ermittlungen, ob Gundelsheimer Feuerwehrleute eine Nazi-Parole gerufen haben sollen. Bis zum Ergebnis sind die betroffenen Personen jetzt wieder im Dienst.

SWR4 BW am Dienstag SWR4 Baden-Württemberg

Stand
Autor/in
SWR