STAND

Keine Volksfeste, keine Festivals, keine Großveranstaltungen in Corona-Zeiten. Aber: Wie sieht es mit den Weihnachtsmärkten aus? Derzeit arbeiten Veranstalter an Konzepten.

In Künzelsau, Forchtenberg und Schöntal (alle Hohenlohekreis) beispielsweise sind die Weihnachtsmärkte bereits abgesagt. Zu groß ist das Risiko, zu schwer, die Kontrolle über die Ausbreitung des Corona-Virus zu behalten.

Weihnachtsmarkt in Künzelsau, Altes Rathaus (Foto: Olivier Schniepp Foto Linke GmbH)
Das Alte Rathaus in Künzelsau, der Weihnachtsmarkt dort findet dieses Jahr nicht statt Olivier Schniepp Foto Linke GmbH

Altdeutscher Weihnachtsmarkt in Bad Wimpfen sucht noch Konzept

Andernorts aber wird noch an Ideen getüftelt. Konkret werden die meisten Planungen wohl erst, wenn es Richtlinien vom Land und vom Bund gibt. Marktverantwortliche, Ordnungsämter und Kommunen sitzen dennoch bereits zusammen: So soll es beispielsweise in Wertheim (Main-Tauber-Kreis) einen Weihnachtsmarkt geben, auch in Schwäbisch Hall und in Heilbronn. Gerade die Traditionsveranstaltung, der Altdeutschen Weihnachtsmarkt in Bad Wimpfen (Kreis Heilbronn), wollen die Veranstalter noch nicht absagen.

Bei möglichen Konzepten geht es in erster Linie darum, große Menschenansammlungen zu vermeiden und zwar unter dem Stichwort "Dezentralität". So könnte in Wertheim (Main-Tauber-Kreis) auf dem Marktplatz beispielsweise die Hälfte der Buden stehen, die üblicherweise hier aneinandergereiht sind. Weitere Buden werden rundum verteilt.

In Schwäbisch Hall ist der Weihnachtsmarkt mit Kunsthandwerekrmarkt eröffnet worden (Foto: SWR)
Noch offen, ob er stattfindet: der Weihnachtsmarkt in Schwäbisch Hall

Heilbronner Hafenmarkt-Konzept als Vorlage für Weihnachtsmarkt?

In Heilbronn laufen die Besprechungen zum Weihnachtsmarkt noch. Auch hier könnten die Buden in mehreren Gassen der Innenstadt aufgestellt werden. Der nächste Woche anstehende Hafenmarkt, mit eigenem Sicherheitskonzept, könnte eine Art Generalprobe sein: Es soll festgelegte Ein- und Ausgänge geben mit automatischen Personenzählern. Sobald der Markt voll ist, wird dicht gemacht.  

Weniger Konkretes gibt es aus Schwäbisch Hall, ebenso wie in Bad Wimpfen: Hier werden verschiedene Konzepte in Erwägung gezogen, bis hin zum Alkoholverbot.

Mehr zum Thema

Coronavirus durchkreuzt Pläne Weihnachtsmärkte in Zeiten der Pandemie: So planen Städte in Baden-Württemberg

In der dunklen Jahreszeit sind Weihnachtsmärkte für viele ein Lichtblick. Aber wie können diese in Baden-Württemberg stattfinden? Einige Kommunen haben bereits entschieden.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Landesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

Infizierte nach Geburtstagsparty und in Unterkunft Corona-Fälle in Schwäbisch Hall: Zweithöchster Wert im Land

Nach den neuen Corona-Fällen im Kreis Schwäbisch Hall ist dort die Zahl der Infizierten pro 100.000 Einwohner auf den zweithöchsten Wert in Baden-Württemberg gestiegen.  mehr...

Alternativ-Veranstaltung zu Fränkischem Volksfest Stadt Crailsheim zufrieden mit Septembermarkt

In Crailsheim ist die Stadtverwaltung zufrieden mit dem Verlauf des Septembermarkts. Er ersetzte dieses Jahr das coronabedingt abgesagte Fränkische Volksfest.  mehr...

Stadt reagiert auf Kritik an Eröffnungsfeier der Weindorf-Auslese Nach Shitstorm: Weinlesefest am Heilbronner Wartberg abgesagt

Das traditionelle Weinlesefest am Heilbronner Wartberg ist abgesagt worden. Damit hat die Stadt auf die öffentliche Kritik nach der Premierenfeier zur Weindorf-Auslese reagiert.  mehr...

STAND
AUTOR/IN