Hybrid Park Widdern (Foto: SWR)

Baden-Württembergs größter Hybrid-Park

Aus Sonne und Wind im Harthäuser Wald wird Wasserstoff

STAND

Im Harthäuser Wald im Kreis Heilbronn steht der größte Hybrid-Park des Landes Baden-Württemberg. Mit der Energie von Wind und Sonne wird unter anderem grüner Wasserstoff erzeugt.

Photovoltaik-Modul an Modul, rund 20.500 Stück stehen dort auf neun Hektar Land, umrahmt von Wald und 18 Windrädern - das ist der Hybrid-Park des Landes. Fünf Kommunen sind mit einer Energiegenossenschaft am Park beteiligt, darunter Widdern und Möckmühl (Kreis Heilbronn), aber auch Forchtenberg (Hohenlohekreis). Betrieben wird das alles im Auftrag der Energiegenossenschaft vom Heilbronner Energieversorger ZEAG. Pro Jahr werden dort im Vergleich zur Braunkohle rund 136.000 Tonnen CO2 eingespart. Der gewonnene Strom, rund 62 Megawatt mit Wind und Sonne, reicht für fast 40.000 Haushalte.

Wasserstoff für die Raumfahrt

Ein Teil des Stroms aus dem Hybrid-Park wird im benachbarten Lampoldshausen (Kreis Heilbronn) beim Forschungsprojekt "H2ORIZON" zur Herstellung von Wasserstoff genutzt. Das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) ist seit vielen Jahren der größte Wasserstoffverbraucher der Region.

Wasserstoff-Insel in Öhringen und Wasserstoff-Allianz Main-Tauber

Weitere Experimente mit Wasserstoff gibt es in Öhringen (Hohenlohekreis). Hier werden dem Erdgas von der NetzeBW 30 Prozent Wasserstoff beigemischt. In der ersten Phase nur auf dem eigenen Betriebsgelände. Seit einiger Zeit ist die zweite Phase angelaufen und 30 Haushalte in der Nachbarschaft werden über das normale Netz (allerdings abgegrenzt) mitversorgt. Die Umstellung sei reibungslos verlaufen, sagte eine Sprecherin dem SWR.

Wasserstoffinsel in Öhringen (Foto: SWR)

Im Main-Tauber-Kreis gibt es die Wasserstoff-Allianz Main-Tauber. Gründer Peter Herm geht davon aus, dass Wasserstoff bei uns an vielen Stellen mit kleineren dezentralen Anlagen erzeugt werden könnte. Der Zusammenschluss aus Energieunternehmen und anderen Köpfen ist zurzeit dabei, eine GmbH zu gründen. Vision ist unter anderem, eine 4-Megawatt-Elektrolyse-Anlage und ein Wasserstoff-Tankstellennetz zu bauen.

Bei der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken geht man eher davon aus, dass in der Region nicht so viel grüner Wasserstoff produziert werden kann. Dafür könnten die Unternehmen von hier mit ihrem Know-how bei der Prüf-, Mess-, Regel- und Kunststofftechnik beim weltweiten Netzausbau unerlässlich werden, so Geschäftsführer Peter Schweiker.

Hybrid Park Widdern (Foto: SWR)
Hybrid-Park Widdern

ZEAG: Energiewende kommt in der Region voran

Scheint die Sonne im Harthäuser Wald mal nicht so viel, weht dafür meist mehr Wind. Eine ideale Kombination, die so wie im Harthäuser Wald nicht überall umsetzbar ist. Dennoch schreite die Energiewende voran, heißt es bei der ZEAG. Allein sie habe über zehn Projekte in Planung und realisiere aktuell mehrere Photovoltaik-Parks und Windkraftanlagen. Unter anderem gehen demnächst drei neue Räder bei Krautheim (Hohenlohekreis) in Betrieb.

Neu-Ulm

BW und Bayern wollen "Südschiene" stärken Kretschmann und Söder kündigen Wasserstoff-Allianz an

Die Ministerpräsidenten Kretschmann und Söder haben am Montag im Neu-Ulm die Gründung einer Wasserstoff-Allianz angekündigt. Auch politisch rücken sie enger zusammen.  mehr...

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

Öhringen

Pilotprojekt in Öhringen Netze BW testet im Hohenlohekreis Gasversorgung mit mehr Wasserstoff

In Öhringen (Hohenlohekreis) startet ein deutschlandweit einmaliger Testlauf für eine Energieversorgung, welche die Abhängigkeit von Gas mindern könnte.  mehr...

Heilbronn

Erneuerbare Energien Wie Heilbronn-Franken vom Wasserstoff-Trend profitieren will

Wasserstoff gilt als Zukunftstechnologie. Die Frage für die Unternehmen in der Region Heilbronn-Franken: Wie können sie den Trend für sich nutzen?  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR