Stadtbahn Heilbronn (Foto: SWR)

Minister einigen sich auf Start zum 1. Juni

HNV und RNV sehen sich für 9 Euro-Ticket gerüstet

STAND

Die Verkehrs-Verbünde in Heilbronn-Franken sehen sich für das 9 Euro-Ticket gerüstet. Am Donnerstag haben sich Bund und Länder auf den 1. Juni als Starttermin geeinigt.

Das bezuschusste Monats-Ticket für neun Euro gibt es für Erwachsene und Kinder, die älter sind als fünf Jahre. So steht es übereinstimmend auf den Internet-Seiten des Heilbronner-, Hohenloher-, Haller Nahverkehrs und des Verkehrs-Verbunds Rhein-Neckar, zu dem auch die Verkehrs-Gesellschaft Main-Tauber gehört. Abonnenten müssen nichts unternehmen, heißt es weiter. Von Juni bis August werden ihnen nur je neun Euro abgebucht.

Fahrrad-Mitnahme tagsüber kostenlos

Die meisten Regeln gelten bundesweit, denn das 9 Euro-Ticket ist in allen Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs in Deutschland gültig. Nicht einheitlich geregelt allerdings ist die Fahrrad-Mitnahme. Auch im Aktions-Zeitraum sollen die Preise gelten, die bei den jeweiligen Verbünden auch sonst üblich sind. In Heilbronn-Franken heißt dies: Werktags nach 9 Uhr und vor 6 Uhr und an Wochenenden rund um die Uhr können Fahrräder in den Nahverkehrs-Bahnen kostenlos mitgenommen werden.

Vorsicht beim E-Ticket

Keine zusätzliche Ermäßigung gibt es beim sogenannten E-Ticket des HNV. Die elektronische Karte ist kein Zeit-Abonnement, mit ihr werden Einzel-Fahrten zum Kinder-Preis abgerechnet. Auf SWR-Anfrage riet ein HNV-Sprecher, das Ticket zwischen Juni und August nicht zu nutzen.

Finanzierung teils noch offen

Auch wenn sich die Verkehrsminister von Bund und Ländern am Donnerstag auf den 1. Juni als Start-Termin geeinigt haben - bei der Finanzierung bleiben noch Fragen. Der Bund hat den Ländern 2,5 Milliarden Euro Auusgleich versprochen. Die Länder aber wollen noch 1,5 Milliarden zusätzlich

Baden-Württemberg

Verkehrsverbünde in Baden-Württemberg planen bereits Das Wichtigste zum 9-Euro-Ticket in Baden-Württemberg: Fragen und Antworten

Die Bundesregierung reagiert mit dem 9-Euro-Ticket auf die hohen Energiepreise und die steigenden Lebenshaltungskosten. Das kommt auch den Menschen in BW zugute.  mehr...

STAND
AUTOR/IN