STAND

Der Vatertag an Christi-Himmelfahrt in der Region Heilbronn-Franken war ruhig, melden übereinstimmend die Polizeipräsidien Heilbronn und Aalen.

Dauer

Gefeiert wurde mit Einlasskontrollen und Besucherbeschränkungen, etwa auf der Heuchelberger Warte bei Leingarten oder in der Waldschänke in Neckarsulm-Obereisesheim. Die klassischen Bollerwagen waren kaum zu sehen, das Jagstufer bei Untergriesheim oder der Breitenauer See bei Obersulm (alles Kreis Heilbronn) mäßig besucht.

Polizeieinsätze unabhängig vom Vatertag

Die Polizei hatte mit Verkehrsunfällen zu tun, nichts Vatertag-Spezifisches, hieß es am Freitagmorgen. Einen Großeinsatz unter anderem mit Hundestaffel gab es nach einer Schlägerei beim Heilbronner K3. Die Hintergründe werden noch ermittelt. Mehrere Männer waren dort in Streit geraten, die Polizei musste schlichten. Ein Mann wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Ausflüge mit der Familie

Ansonsten sei es in der Region sehr ruhig gewesen, heißt es bei der Polizei. Die meisten Menschen hätten das sonnige Wetter genutzt, meist mit der Familie. Typische Vatertagswanderungen waren demnach eher selten.

Auch die aktuellen Abstandsregelungen wegen der Corina-Krise seien weitestgehend eingehalten worden, sagte ein Sprecher der Polizei dem SWR Studio Heilbronn.

Abstandsregel und Hygienemaßnahmen Vatertag in BW: Polizei zieht positive Bilanz

Bei Sonnenschein waren viele Menschen an Christi Himmelfahrt im Freien unterwegs. Laut Polizei wurden dabei in Baden-Württemberg die Corona-Beschränkungen weitgehend beachtet.  mehr...

STAND
AUTOR/IN