Ein zerschnittener Penisring aus Stahl (Foto: Pressestelle, Feuerwehr Heilbronn)

Hilfe bei Problemen mit Penisringen, Handschellen und Co.

Ungewöhnliche Einsätze der Feuerwehr Heilbronn

STAND

Auf ihrer Facebookseite berichtet die Feuerwehr Heilbronn über "ungewöhnliche Einsätze". Unter anderem geht es mit schwerem Gerät gegen Ringe an den unterschiedlichsten Körperstellen.

Große, rote Feuerwehrautos, die mit langen Schläuchen bedrohliche Flammen in brennenden Häusern bekämpfen - das ist das Bild, das wohl jeder im Kopf hat, sobald er an die Feuerwehr denkt. Aber: Da gehört noch viel mehr dazu - das betonte auch die Feuerwehr Heilbronn jüngst mit einem Post auf ihrer Facebook-Seite.

Fingerspitzengefühl gefragt

Besonders intim war die Entfernung eines Penisrings mit einem Trennschleifer.

"Die Körperstellen, an denen manchmal äußerst massive Stahlringe entfernt werden müssen, sind eher etwas ausgefallen - aber für die Feuerwehrleute schon lange nichts Neues mehr."

Wenn die Feuerwehr den OP-Saal übernimmt

Am häufigsten muss die Feuerwehr Heilbronn nach eigenen Angaben Fingerringe entfernen. Die meisten solcher Einsätze werden in der feuerwehreigenen Werkstatt vollzogen. Hin und wieder komme es aber auch vor, dass die Hilfe der Feuerwehr direkt in OP-Sälen der Krankenhäuser benötigt werde. Dies sei meist dann der Fall, wenn die Betroffenen zu lange gewartet hätten und schon Vereiterungen oder sogar Blutvergiftungen an Fingern bestünden, heißt es seitens der Feuerwehr.

Ein Feuerwehrmann kniet am Boden neben Wrkzeugkästen (Foto: Pressestelle, Feuerwehr Heilbronn)
Die Feuerwehr Heilbronn ist gut ausgerüstet Pressestelle Feuerwehr Heilbronn Bild in Detailansicht öffnen
Diese Geräte gibt es in einem OP normalerweise nicht Pressestelle Feuerwehr Heilbronn Bild in Detailansicht öffnen
Schweres Gerät im OP ist selten Pressestelle Feuerwehr Heilbronn Bild in Detailansicht öffnen
An empfindlichen Stellen sind die Feuerwehrleute sehr vorsichtig Pressestelle Feuerwehr Heilbronn Bild in Detailansicht öffnen
Das Ergebnis eines geglückten Einsatzes Pressestelle Feuerwehr Heilbronn Bild in Detailansicht öffnen
Fingerringe entfernt die Heilbronner Feuerwehr häufiger Pressestelle Feuerwehr Heilbronn Bild in Detailansicht öffnen
Ein festgewachsener Ring kann schmerzhaft sein Pressestelle Feuerwehr Heilbronn Bild in Detailansicht öffnen

Krankenhäuser selbst hätten begrenzte Möglichkeiten, wenn es um technische Hilfeleistungen ginge, erklärt Jürgen Vogt, Pressesprecher der Heilbronner Feuerwehr. Daher rückt die Feuerwehr an, mit Trennschleifer und weiteren Gerätschaften, die man dafür nicht unbedingt erwarten würde, so die Feuerwehr Heilbronn. Wirklich ungewöhnlich sei für die Einsatzkräfte dabei schon lange nichts mehr.

"Da gibt's nix, was es nicht gibt"

"Wir hatten schon alles", erzählt auch Pressesprecher Vogt dem SWR Studio Heilbronn. Von Kindern, deren Köpfe in Geländern stecken bleiben bis hin zu Frauen, die beim Handysuchen im Auto ihren Arm so einklemmen, dass sie ihn allein nicht mehr rausbekommen.

Immer mal wieder komme es auch zu Besuchen auf der Wache, von jungen Männern in Handschellen. "Das hatten wir schon oft", winkt Vogt ab. Bei Junggesellenabschieden fließe Alkohol und dann verliere man die Schlüssel für die Handschellen. Auch dabei hilft die Feuerwehr, die Handschellen zu entfernen. - "(...) natürlich nach Überprüfung der Personalien" und Rücksprache mit der Polizei.

Künzelsau

Fünfköpfige Familie ohne Zuhause Spendenaktion nach Brand in Künzelsau gestartet

Nach dem Brand in einem Wohnhaus in der Künzelsauer Innenstadt in der Nacht von Freitag auf Samstag steht eine fünfköpfige Familie nun ohne Zuhause und mit leeren Händen da.  mehr...

Künzelsau

Familie rettet sich ins Freie 100.000 Euro Schaden bei Brand in Künzelsau

Bei einem Feuer in Künzelsau ist in der Nacht ein Schaden von rund 100.000 Euro entstanden. Eine fünfköpfige Familie konnte das Gebäude rechtzeitig verlassen.  mehr...

Schwäbisch Hall

Verdächtiger festgenommen Nach Gasalarm und Brandstiftung in Schwäbisch Hall: Haftbefehl wegen versuchten Mordes

Die Polizei hat einen 34-jährigen Mann festgenommen, der in einem Haus in Schwäbisch Hall eine giftige Flüssigkeit verteilt und einen Brand gelegt haben soll.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR