Vater vergewaltigt Tochter (Foto: SWR)

Prozessauftakt in Heilbronn

Angeklagter bestreitet Totschlag mit Tequila-Flasche

STAND

Mit einer Tequila-Flasche soll ein Mann im vergangenen November seine Lebensgefährtin nach einem Streit getötet haben. Am Dienstag begann der Prozess am Heilbronner Landgericht.

Im Prozess um einen Mann, der seine Freundin mit einer Flasche erschlagen haben soll, hat der Angeklagte am Dienstag vor dem Landgericht Heilbronn über seine Anwälte alle Vorwürfe abgestritten.

Angeklagter: Frau sei umgefallen und habe sich tödlich verletzt

So wiesen die Verteidiger des Mannes unter anderem den Vorwurf des Totschlags zurück. In einer Erklärung hieß es, dass der Angeklagte das Opfer an der Schulter angefasst habe und die Frau daraufhin nach hinten umgefallen sei. Dabei habe sie sich tödlich verletzt.

Das sieht die Staatsanwaltschaft anders: Sie wirft dem Angeklagten vor, seine Freundin im November vergangenen Jahres nach einem Streit über den siebenjährigen Sohn der Frau, eine Flasche gegen den Kopf geschlagen und so schwer verletzt zu haben, dass sie noch in der Nacht starb. Zu den Vorwürfen, der Angeklagte habe zuvor auch den Vater seiner Freundin schwer verletzt, will sich die Verteidigung erst im Oktober äußern.

STAND
AUTOR/IN
SWR