STAND

In Heilbronn muss sich heute ab 9 Uhr ein Mann vor dem Amtsgericht wegen bandenmäßigen Betrugs verantworten. Er soll von Heilbronn aus mit Komplizen in der Türkei versucht haben, Menschen in Deutschland um ihr Geld zu bringen. Laut Anklage hatte eine von der Türkei operierende Bande ihren Opfern in Deutschland mit angeblicher Kontopfändung gedroht, nur durch Zahlung an einen hiesigen Anwalt sei dies abzuwenden. Der Angeklagte soll dann den Kontakt über eine Mobilfunknummer zu dem angeblichen Anwalt hergestellt haben. Er habe in Heilbronn und Umgebung Briefkästen installiert, an die die Opfer das Geld schickten, das er weiter in die Türkei sandte. In einem Fall erbeuteten die Täter etwas mehr als tausend Euro. Bei einem weiteren Fall vereitelte die Polizei den Plan und nahm den Mann fest.

STAND
AUTOR/IN