Sandra Green bei der Arbeit im Tattooshop in Heilbronn-Neckargartach (Foto: privat; Sandra Green)

Kritik von Heilbronner Tattooshop-Betreiberin

EU-Gesetz: Weitere Tattoo-Farben verboten

STAND

Beim Tätowieren sind seit Mittwoch zwei weitere Farben verboten, weil diese gesundheitsschädlich sein sollen. Eine Tattooshop-Inhaberin aus Heilbronn übt Kritik.

Ein EU-weites Gesetz schreibt vor, dass die Tattoo-Farben königsblau und blaugrün nicht mehr in die Haut gestochen werden dürfen. Sandra Green aus Heilbronn-Neckargartach betreibt einen Tattooshop. Sie kann das Verbot nur schwer nachvollziehen.

"Unverständnis ist natürlich da, meinerseits und von den Kunden natürlich."

Alte Farben bereits entsorgt

Die Betreiberin kritisiert, dass es nicht nachweisbar sei, ob die Farben tatsächlich gesundheitsschädlich seien. Aber sie halte sich natürlich an die Gesetze. Die alten Farben seien alle bereits entsorgt und es gebe jetzt schon neue Farben im Sortiment.

Die 2.000 Euro für die neuen Farben seien gut investiert, so Green. Sie tätowiere außerdem nicht nur in Farbe, sondern auch schwarz-grau. Da gehe ihr die Kundschaft nicht aus, so die Inhaberin.

Mehr zum Thema Tattoos

Heilbronn

Spendenaktion für die Kindersolbad gGmbH Heilbronner sammelt mit Tattoos und Piercings für Kinderheim

In Heilbronn kann man sich noch bis Mittwoch für den guten Zweck tätowieren oder piercen lassen. Das Studio "Line" sammelt so Geld für Kinder in Bad Friedrichshall.

SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn

STAND
AUTOR/IN
SWR